Ökumenisches Heiligenlexikon

Baudolinus von Alessandria

auch: Baudilius
italienische Namen: Baudolino, Baudilio

Gedenktag katholisch: 10. November

Name bedeutet: ?

Einsiedler, Bekenner
* 712 in Villa de Foro bei Alessandria im Piemont in Italien
744 daselbst


Baudolinus hatte der Überlieferung zufolge die Gabe, Wunder zu wirken und die Zukunft zu prophezeien.

Als 1168 die Stadt Alessandria gegründet wurde, brachte man Baudolinus' Reliquien dorthin. 1174 sei er dort auf den Mauern der papsttreuen Stadt erschienen, um die Belagerung durch die Ghibellinen - die Parteigänger des Kaisers - zu beenden und sie in die Flucht zu schlagen. 1189 wurde in Alessandria eine Kirche zu seinen Ehren errichtet und den Humiliaten anvertraut - einer norditalienischen Armutsbewegung, die 1201 als Orden anerkannt wurde -; als Papst Pius V. 1571 den männlichen Ordenszweig aufhob, kam die Kirche an den Dominikanerorden. Aus dessen Reihen wurde Baudolinus' Verehrung gefördert; es kam die Legende auf, Baudolinus sei von den Bischöfen von Tortona und von Acqui als gleichberechtigt anerkannt gewesen und schließlich, er sei Bischof von Alessandria gewesen. 1786 wurde er Hauptpatron von Alessandria und der Diözese Alessandria. Als 1803 die Dominikanerkirche geschlossen wurde, kamen die Reliquien in die Kirche Alessandro e Carlo und dann 1810 in die neu gebauten Kathedrale. 1979 wurde in Alexandria eine neue, Baudolinus geweihte Kirche eröffnet und ein Teil der Reliquien aus der Kathedrale in deren Krypta überführt.

Patron von Alessandria, der Diözese Alessandria





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Baudolinus von Alessandria

Wikipedia: Artikel über Baudolinus von Alessandria

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Athanasios I von Konstantinopel
Gibitrude
Johanna von Aza


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.05.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://it.wikipedia.org/wiki/San_Baudolino

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.