Ökumenisches Heiligenlexikon

Eata von Hexham

auch: Eatas

Gedenktag katholisch: 26. Oktober

Name bedeutet: der Glückliche (altenglisch)

Abt in Melrose, Ripon und Lindisfarne, Bischof von Lindisfarne und Hexham
* in England
26. Oktober 686 in Hexham in England


Eata wurde von Aidan im Kloster auf der Insel Lindisfarne ausgebildet, wurde dort Mönch und 651 Abt im Kloster in Melrose in Schottland; im selben Jahr kam auch Cuthbert von Lindisfarne als Schüler dort hin. 660 erhielt Eata von König Alcfrith von Deira Land für ein neues Kloster in Ripon und Eata ging 661 - zusammen mit Cuthbert - dort hin. Mit König Alcfrith gab es dann Konflikte, weil dieser auf der Einführung der römischen Bräuche - z. B. in der Frage des Osterdatums - bestand; Eata und seine Gefährten kehrten deshalb nach Melrose zurück und das Kloster Ripon wurde von Wilfrid von York übernommen.

Auf der SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. in Whitby wurde 663/664 entschieden, dass in der englischen Kirche generell die römischen Bräuche gelten solle, was Eata schließlich akzeptierte. Abt Aidan von Lindisfarne aber wollte sich dieser Entscheidung nicht beugen und kehrte mit seinen Mömchen nach Irland zurück Colman von Lindisfarne bat nun Eata, das Amt des Abtes von Lindisfarne zu übernehmen, weil er ein Schüler von Aidan gewesen war. Eata wurde dort Abt, aber behielt das Amt des Abtes von Melrose. In den 670-er Jahren, setzte er seinen Lieblingsschüler Cuthbert dort als Prior ein.

Erzbischof Theodor von Canterbury gründete 678 zwei neue Diözesen, nämlich Lindisfarne und Hexham und setzte Eata als Bischof für beide Bistümer ein; ab 681 wurde Eata nur noch für Lindisfarm zuständig, ab 685 für Hexham. Bald darauf starb Eata an Ruhr.

Eata wurde südlich der Wilfrid's Church in Hexham begraben und schon kurz nach seinem Tod als Heiliger verehrt. Später wurde eine Kapelle über seinem Grab errichtet, im 11. Jahrhundert wurden seine Gebeine in die Kirche überführt. Die Nachrichten über Eata stammen fast ausschließlich aus Beda „Venerabilis”' Kirchengeschichte und der Lebensgeschichte von Cuthbert von Lindisfarne.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Eata von Hexham

Wikipedia: Artikel über Eata von Hexham

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Virginia Centurione Bracelli
Exuperius von Bayeux
Athanasios von Korinth
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.06.2022

Quellen:
• http://www.katolsk.no/biografier/historisk/eata - abgerufen am 29.06.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.