Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Bertrand von Garriga

Gedenktag katholisch: 6. September
nicht gebotener Gedenktag im Dominikanerorden

Name bedeutet: der glänzende Rabe (althochdt. - französisch)

Provinzial
* ? in der Garrigue 1 in den Cevennen in Fankreich
um 1233 in Bouchet im Département Drôme in Frankreich


Klosterkirche in Bouchet
Klosterkirche in Bouchet

Bertrand trat als Gefährte und Vertrauter von Dominikus in den Orden ein und wurde 1216 erster Prior des Klosters St-Romain in Toulouse. 1217 wurde er nach Paris gesandt, 1221 zum ersten Provinzial für die Provence ernannt. Er sorgte für weite Verbreitung des Ordens in Südfrankreich. Ob seiner strengen Askese wurde er hoch geachtet.

Bertrand starb im Kloster der Zisterzienser in Bouchet, wohin er gesandt worden war, um den Glauben der Mönche wiederzubeleben. Dort wurde sein Grab Ziel vieler Pilger, bis seine Reliquien 1414 in die Dominikanerkirche nach Orange übertragen wurden; dort wurden sie 1561 von den Hugenotten verbrannt.

Das Kloster in Bouchet war um 1150 von Prinzen aus Orange als Damenkloster gegründet worden, 1198 wurde es der Zisterzienserregel unterstellt, 1413 aufgegeben, ab 1475 durch Papst Julius II. als Ausbildungsstätte des Kollegs von Avignon genutzt, dann in den Religionskriegen zerstört; nach der Französischen Revolution wurde es Staatseigentum, beherbergte ein Seidenspinnerei, ab 1970 wurde es als weinkeller genützt, 2005 als nationales Denkmal anerkannt.

Kanonisation: Der Kult wurde 1881 approbiert.

Das Kloster und die Kirche in Bouchet kann nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden; diese finden von Juni bis August nach Vereinbarung mit dem Bürgermeisteramt, Tel. 04.75.04.80.11, statt. (2014)

1 Die Garrigue ist der südlich Teils des Cevennengebirges, benannt nach der gleichnamigen Strauchheidenformation, die als Degrationsstufe der Macchia verstanden werden kann. Diese ist vor allem in Frankreich (insbesondere Korsika), Italien (insbesondere Sardinien) und Nordafrika verbreitet.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Bertrand von Garriga

Wikipedia: Artikel über Bertrand von Garriga

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hierotheus von Segovia
Marcel Callo
Marianus Jakobus Gefährten


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 04.08.2018

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 2. Herder, Freiburg im Breisgau 1994
• http://de.wikipedia.org/wiki/Garigue
• http://fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye_de_Bouchet

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.