Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Cadocus von Llancarfan

englisch: Cadoc, Cadog, Caradoc
französisch: Cado
auch: Docus, Cathmael, Cadvael, Codocus, Canocus, Cadow, Cattwg
auch: Cattwg Ddoeth, Cattwg der Weise

Gedenktag katholisch: 21. September

Name bedeutet: der Weise (gälisch)

Klostergründer in Cambuslang, Klostergründer und Abt in Llancarfan
* 497 im damaligen Königreich Gwynllwg in Wales
† um 580 (?) in Bannaventa, heute Ruinen bei Norton nahe Coventry in England (?)


Cadocus stammte aus einer vornehmen Familie, seine Eltern waren Gladys und Gundleus von Newport. Cadocus war Schüler von Iltut von Wales und von == Tathai Glamorgan und wurde einer der bedeutenden Mönche in seiner Heimat Wales. Er unternahm Reisen nach Schottland, wo er in Cambuslang bei Glasgow ein Kloster gründete, nach Irland und in die Bretagne und gründete das Kloster Llancarfan bei Cardiff.

Cadocus' um 1100 von einem Lifris verfasste Lebensgeschichte berichtet, dass er nach Benevent in Italien entrückt worden sei, dort den Märtyrertod starb und bestattet wurde. Forscher sehen eine Glättung des ursprünglichen Ortsnamens Bannaventa, der einen Ort und ein Römerkastell bei Norton nahe Daventry bezeichnete; demnach wäre Cadocus dort beim Sachseneinfall gestorben. In Benevent wird er als Bischof unter seinem ins Lateinische übersetzten Namen Sophias - italienische Sofio - verehrt, war nach der Bischofsliste der 12. Bischof und starb in den Verfolgungen durch Anhänger des Arianismus um 490. Zugleich mit ihm wird sein Gefährte Petrus der Märtyrer verehrt.

Bis heute sind Cadocus viele Kirchen in Wales geweiht, auch Kirche in Cambuslang.

Patron von Cambuslang; gegen Taubheit und Skrofeln (angeschwollene Lymphknoten am Hals)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Cadocus von Llancarfan

Wikipedia: Artikel über Cadocus von Llancarfan

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eumachius
Messalina
Nikomedes


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.01.2017

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 2. Herder, Freiburg im Breisgau 1994
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XXI, Nordhausen 2003
• Charlotte Bretscher-Gisinger, Thomas Meier (Hg.): Lexikon des Mittelalters. CD-ROM-Ausgabe J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 2000
• https://it.wikipedia.org/wiki/Arcidiocesi_di_Benevento#cite_ref-4
• https://en.wikipedia.org/wiki/Cambuslang#Cadoc

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.