Ökumenisches Heiligenlexikon

Canion

auch: Cainon
italienischer Name: Canio, Canione

Gedenktag katholisch: 25. Mai

Name bedeutet: ?

Bischof, Märtyrer (?)
450im 5. Jahrhundert in Atella, heute Sant'Arpino bei Caserta in Italien


Canion war Bischof in der römischen Provinz Africa proconsularis - etwa das heutige Tunesien. Die verfälschte Leidensgeschichte erzählt, er habe in der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian viele Foltern erlitten; sein geschundener Körper sei dann von einem Engel nach Atella übertragen worden, wo er noch einige Zeit in einer Einsiedelei gelebt habe und dann in dieser Felix und Vincentius geweihten Einsiedelei bestattet worden sei.

Canion geweihte Kapelle an der Stelle der Einsiedelei in Sant'Arpino, links davon die neue Kirche
Canion geweihte Kapelle an der Stelle der Einsiedelei in Sant'Arpino, links davon die neue Kirche

Tatsächlich litt Canion wohl in den Verfolgung durch die arianischen Vandalen Einsiedelei nach Atella.

Am Grab von Canion in seiner Einsiedelei ereigneten sich viele Wunder, so wurde ein herzkranker Mann geheilt, einer blinden Frau namens Eunemia die Sehkraft wieder gegeben und ein besessener Junge von Dämonen befreit.

Kathedrale in Acerenza
Kathedrale in Acerenza

799 wurden Canions Gebeine vom dortigen Bischof in die neue Kathedrale nach Acheruntia / Acerenza bei Potenza übertragen, die dieser Bischof dann Canion weihte. An der - angeblichen - Stelle der Einsiedelei in Sant'Arpino wurde eine Kapelle errichtet, daneben die 1969 errichtete, ihm geweihte neue Kirche.

Patron von Acerenza





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Canion

Wikipedia: Artikel über Canion

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Angela von Stolberg
Berthold von Parma
Nana von Georgien
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.05.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90990
• https://it.wikipedia.org/wiki/Canio_di_Atella#Romitorio_di_San_Canione
• http://www.terrafelix.eu/TF/index.php/ecomuseo/mappa-di-comunita/49-romitorio-di-san-canione/66-romitorio-di-san-canione

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.