Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Cera von Kilkeary

auch: Keira, Kiara, Chera, Chier, Ciara, Cyra, Cier, Ciar

Gedenktag katholisch: 5. Januar

Name bedeutet: die den Seraphim Gleiche / die Feurige (hebr.)

Äbtissin in Kilkeary
in der Grafschaft Tipperary in Irland
† 679 in Kilkeary bei Nenagh in Tipperary in Irland


Cera, der Überlieferung zufolge Tochter von Duibhre aus dem Geschlecht des - sagenhaften - Königs Conaire Mór, kam demnach zu == Fintan Munnu und fragte ihn nach einem Ort, an dem sie zusammen mit den fünf anderen Jungfrauen, die sich ihr angeschlossen hatten, Gott dienen wollte. Er wies ihr die von ihm gegründete Abtei Heli / Hele - wohl in der Grafschaft Westmeath gelegen - zu, die sie nun nach der heiligen Telle benennen sollte, die an diesem Tag in der Ebene Miodhluachra - unterhalb der Stadt des Königs Conaire, Tara bei Navan, gelegen - die vier Kinder Matthäus, Markus, Lukas und Johannes geboren hatte. Dann segnete Fintan Cera und ihre Gefährtinnen.

Nach dem Aufbau dieses Klosters kehrte Cera in ihre Heimatprovinz zurück und gründete dort das Kloster in Kilkeary, dem sie bis zu ihrem Tod vorstand.

Etwa eine Meile westlich von Ceras Kloster wurde später das Franziskanerkloster Kilcrea gegründet, das diesen Namen - Creas Zelle - in Erinerung an Cera erhielt.

Eine andere Überlieferung erzählt, dass Ceras Gebete eine Stadt von einem schweren Feuer retteten. Die verzweifelten Bewohner der Stadt hatten sich an Brendan gewandt mit der Bitte um Hilfe, der sandte sie zu Cera, deren Gebete können helfen; so geschah es. Als Name der Stadt wird Muscraig in Momonia angegeben, was wohl die Freiherrschaft Muskerry nahe Cork bezeichnet.

Die Forscher sind ungewiss, ob beide Überlieferungen dieselbe Cera bezeichnen oder ob die Cera des Feuers eine andere ist, denn Brendan starb schon 577; möglicherweise hatte Cera aber auch ein ungewöhnlich langes Leben; am wahrscheinlichsten ist wohl, dass Bredans' Rat posthum erteilt wurde.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Cera von Kilkeary

Wikipedia: Artikel über Cera von Kilkeary

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Merofleta
Armin
Tatiana


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.03.2016

Quellen:
• https://en.wikipedia.org/wiki/January_5_(Eastern_Orthodox_liturgics)#cite_note-LATIN-15
• https://en.wikipedia.org/wiki/Saint_Cera

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.