Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Comgall von Bangor

auch: Comgell, Comgill, Congellus

Gedenktag katholisch: 10. Mai
nicht gebotener Gedenktag in Irland

Name bedeutet: ?

Klostergründer, Abt in Bangor
* um 516 in Dál nAraidi/Dalaradia, dem Landstrich um den See Lough Neagh in Irland, heute Nordirland
† um 601 in Ulster in Irland, heute Nordirland


Comgall war der Überlieferung nach zunächst Soldat, dann studierte er bei Finnian in Clonard. Danach lebte er zunächst als Einsiedler in Ulster. Um 557 gründete er das Kloster Bangor, das er zu hoher Blüte führte und das eines der einflussreichsten Klöster und Ausgangspunkt vieler Klostergründungen wurde. Er bildete dort Kolumban und Gallus aus.

Catholic Encyclopedia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Comgall von Bangor

Wikipedia: Artikel über Comgall von Bangor

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Amnichad von Fulda
Wikterp Wigbert Wiggo
Amadeus von Portugal


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 28.08.2017

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 2. Herder, Freiburg im Breisgau 1994
• Friedrich-Wilhelm Bautz. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. I, Hamm 1990

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.