Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Etheldreda von Mercien

auch: Etheldritha, Ælfryth, Ælfthryth, Alfrida, Alfreda, Althryda, Ethelfreda
neudeutsch: Elfriede
auch: von Crowland, von Crowyland

Gedenktag katholisch: 2. August

Name bedeutet: die edle Ratgeberin (angelsächsisch)

Königstochter, Reklusin
* bei Birmingham in England
† um 835 bei Crowland (?) in England



Etheldreda war die Tochter des Königs Offa von Mercien. König == Ethelbert (Egelbrit) von Ostanglien wollte sie heiraten, er wurde aber 794 von König Offas Frau und Etheldreths Mutter Quintreda ermordet, die damit Interessen ihres Bruders vertrat; sie starb drei Monate später. Zur Buße und um Unheil von ihrer Familie abzuwenden, zog Etheldreth sich als Reklusin am Kloster von Guthlac in Crowland zurück und lebte 40 Jahre lang in einer Zelle, die man für sie im südlichen Teil der Kirche gegenüber dem Hochaltar errichtet hatte. Dort machte sie durch Wunder auf sich aufmerksam.

Schon bald nach ihrem Tod wurde Etheldreda vom Volk hoch verehrt und die Heiligste genannt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Etheldreda von Mercien

Wikipedia: Artikel über Etheldreda von Mercien

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Benjamin Schmolck
Felix9
Maturinus von Sens


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.12.2019

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 3. Herder, Freiburg im Breisgau 1995
• http://pyhiinvaeltaja.wordpress.com/2010/08/15/st-etheldritha-of-crowland
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.