Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Eugen II. von Toledo

spanischer Name: Eugenio
auch: Eugen III. 1


Copín de Holanda: Statue in der Eugen geweihten Kapelle in der Kathedrale in Toledo
Copín de Holanda: Statue in der Eugen geweihten Kapelle in der Kathedrale in Toledo

Eugen war KlerikerEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. an der Kirche des Königshofes in Toledo. In Saragossa wurde er dann Mönch, setzte seine Studien fort und wurde dort Archidiakon unter Bischof Braulio. 646 übertrug König Chindasvinth ihm das Amt des Erzbischofs von Toledo. Der König griff oft in kirchliche Angelegenheiten ein, was Spannungen verursachte. Eugen hielt 646 das 7., 653 das 8., 655 das 9. und 656 das 10. Konzil von Toledo ab zu politischen Fragen und Problemen der kirchlichen Ausbildung. Besonderes Anliegen war ihm die Liturgie, die er mit seiner poetischen Art und durch Reformen des Kirchengesangs erneuerte.

Eugens Nachfolger Ildefons beschrieb ihn als körperlich schwach und schmächtig. Julian II. von Toledo war Eugens Schüler.

Eugen verfasste wichtige Schriften, viele in Versform, auch mit ungewöhnlichem Versmaß, und Epitaphien - darunter das für Chindasvinth, in dem der König seine Laster und Verbrechen bekennt. Verloren ist sein von seinem Nachfolger Ildefons erwähntes Werk De sancta Trinitate, Über die heilige Dreieinigkeit, überliefert sind Briefe und 102 dichterische Werke, die ihn zum besten lateinischen Dichter der Westgotenzeit machen.

Eugen wurde in der Kirche Sta. Leocadia in Toledo bestattet.

Patron der Müller

1 Eugen II. wird auch als Eugen III. bezeichnet, weil Eugen I. oft (fälschlich) als Eugen II. bezeichnet wird.

Martyrologium Romanum Flori-Legium

Catholic Encyclopedia

Die Kathedrale in Toledo ist täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr, sonntags nur von 14 Uhr bis 18 Uhr zu besichtigen, der Eintritt beträgt 8 €. (2016)
Die Kirche Sta. Leocadia in Toledo ist Pfarrkirche und nur zu Gottesdiensten geöffnet.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Eugen II. von Toledo

Wikipedia: Artikel über Eugen II. von Toledo

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Amor von Maastricht
Korbinian von Freising
Palladius von Antiochia


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.11.2016

Quellen:
• P. Ezechiel Britschgi: Name verpflichtet. Christiana, Stein am Rhein, 1985
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 3. Herder, Freiburg im Breisgau 1995
• Charlotte Bretscher-Gisinger, Thomas Meier (Hg.): Lexikon des Mittelalters. CD-ROM-Ausgabe J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.