Ökumenisches Heiligenlexikon

Felix

italienischer Name: Felice

Gedenktag katholisch: 1. September

Name bedeutet: der Glückliche (latein.)

Bischof in Afrika (?), Märtyrer
* in Africa proconsularis, heute Tunesien und der Norden von Libyen
um 544 in Populonia, heute Massa Marittima in Italien


Felix war der Überlieferung zufolge Bischof in Afrika - also in der römischen Provinz Africa proconsularis. Er verließ demnach in den Verfolgungen durch die Vandalen - die als Anhänger des Arianismus unterdrückten, wer sich zur offiziellen Kirche hielt - zusammen mit Regulus, der ihn zum Bischof geweiht hatte, und Cerbonius seine Heimat, kam mit diesen in die Toskana und lebte mit ihnen zunächst in Populonia - dem heutigen Populonia. Offenbar war Felix dabei, als Regulus sich dem arianischen Ostgotenkönig Totila in den Weg stellte und wurde dabei ebenfalls getötet.

Reliquien in der Kathedrale in Pisa
Reliquien in der Campo Santo in Pisa

Felix' Gebeine kamen nach Pisa und werden heute in der Dal Pozzo-Kapelle des Campo Santo verwahrt.

Die Kathedrale in Pisa ist täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr - im Sommer bis 20 Uhr - geöffnet, der Eintritt ist frei. Man muss aber zuvor dennoch ein Ticket lösen. Die anderen Einrichtungen auf der Piazza dei miraculi, also Baptisterium, Campo Santo und schiefer Turm sowie die Museen sind täglich schon ab 9 Uhr geöffnet, hierfür beträgt der Eintritt für ein einzelnes Objekt 7 €, für alle zusammen außer dem schiefen Turm 10 €. Die Besteigung des schiefen Turmes kostet 20 €. (2022)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Felix

Wikipedia: Artikel über Felix

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Angelus Augustinus Mazzinghi
Druthmar von Korvey
Arsacius von Mailand
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 28.10.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• Acta Sanctorum zum Tage

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.