Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Felix

Gedenktag katholisch: 30. Oktober

Name bedeutet: der Glückliche (latein.)

Bischof von Martana
† zu unbekannter Zeit


Felix wird in einem Text, der aus dem Benediktinerkloster Farfa bei Fara in Sabina nahe Rieti stammt und im 10. Jahrhundert verfasst wurde, genannt als Bischof von Martana - dem heutigen Massa Martana in Umbrien -, dessen Gebeine von treuen Anhängern nach seinem Tod gesammelt und an den damals Castricianum genannten Ort - das heutige Giano in Umbrien - gebracht wurden. Dort wurden sie an der Stelle des späteren, nach ihm benannten Klosters San Felice bestattet.

Der Text erwähnt auch das Kloster, das an dieser Stelle schon 950 als Benediktinerkloster bestanden habe; die Grundlage dieser Überlieferung ist unbekannt, aber archäologische Befunde legen ein Kloster und die Verehrung von Felix an diesem Ort schon um jene Zeit nahe.

Um 1450 wurde das Kloster San Felice den Augustinern übergeben, 815 gründete Kaspar del Bufalo dort den Sanguinisten-Orden.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Felix von Martana

Wikipedia: Artikel über Felix von Martana

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gaudentius von Novara
Franziska Espejo Martos
Albert von Pontida


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 19.11.2015

Quellen:
• http://www.sanfrancesco.com/Ita/descrprodotto.asp?prod_id=116&paese_id=19&dest_id=55

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.