Ökumenisches Heiligenlexikon

Fulcus von Santopadre

italienischer Name: Folco

Gedenktag katholisch: 22. Mai

Name bedeutet: der Falke (althochdt.)

Pilger
* in Sulien, heute Silian in Ceredigion in Wales
1150im 12. Jahrhundert in Santopadre bei Frosinone in Italien


Fulcus, der Überlieferung zufolge Bruder von Grimoald und Eleutherius von Rocca d'Acre, verschenkte sein väterliches Erbe und unternahm zusammen mit seinen Brüdern eine Wallfahrt zu den 7 Pilgerkirchen in Rom. Sie kamen dann in die Gegend um Frosinone, Fulcus nach Santopadre, wo er viele Wunder vollbrachte.

In Santopadre wurde Fulcus eine Kirche geweiht, in der er bestattet ist. Papst Gregor XIII. verlieh 1582 vollkommenen Ablass jenen, die am Festtag seine Kirche besuchen und nach dem Empfang der EucharistieDie Eucharistie - von griechisch „ευχαριστειν, Dank sagen” - vergegenwärtigt das heilvolle Sterben Jesu Christi. Die Römisch-Katholische, die Orthodoxe und die Anglikanische Kirche nennen diese Mahlfeier im Anschluss an 1. Korintherbrief 11, 24 Eucharistie, die Evangelischen Kirchen sprechen von „Abendmahl” im Anschluss an Markusevangelium 14, 17 und 1. Korintherbrief 11, 23. um Eintracht der Fürsten, Ausrottung der - protestantischen - Irrlehre und Erhöhung der Kirche beten.

Patron von Santopadre





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Fulcus von Santopadre

Wikipedia: Artikel über Fulcus von Santopadre

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Sexulf von Lichfield
Severus von Ploünan
Johannes I
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 15.03.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• http://www.comune.santopadre.fr.it/zf/index.php/storia-comune

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.