Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Georg Preca

maltesischer Name: Ġorġ
englischer Name: George

Gedenktag katholisch: 26. Juli
Fest in Malta, nicht gebotener Gedenktag im Orden der Beschuhten Karmeliter: 9. Mai

Name bedeutet: der Landmann (griech.)

Priester, Ordensgründer
* 12. Februar 1880 in Valetta auf Malta
† 26. Juli 1962 in Santa Venera auf Malta


Georg Preca war das siebte von neun Kindern des Kaufmanns Vincenzo Preca und seiner Frau, der Lehrerin Natalina Ceravolo, deren Onkel Joseph Howard 1921 der erste Premierminister von Malta nach Gewährung einer Teilautonomie und Parlamentswahl wurde. Georg wurde in der Dominikanerkirche in Valletta getauft und nach dem Umzug der Familie nach Ħamrun feierte er dort in der Kirche St Gaetan Erstkommunion. Nach der Ausbildung im Priesterseminar - damals im heutigen Erzbischofsamt in Floriana - wurde er 1906 zum Priester geweiht, lebte aber - auch wegen gesundheitlicher Probleme - zurückgezogen zuhause. Er erteilte einfachen Leuten Katechismusunterricht, sammelte junge Arbeiter um sich und begann, eine Gruppe männlicher Katecheten aufzubauen. 1907 veranstaltete er in der Kapelle Porto Salvo in Ħamrun eine Konferenz, es enstand die Societas Doctrinæ Christianæ M.U.S.E.U.M. 1, Society of Christian Doctrine, Gesellschaft der christlichen Lehre, deren Mitglieder lebten im Zölibat; um die Ecke konnte er dann ein erstes Lokal anmieten. Weil der Umgang mit Arbeitern als eine radikale Sache angesehen wurde, musste er 1909 sein neues Institut kurzzeitig schließen, aber viele Pfarrer erklärten ihre Solidarität. 1910 hatte er eine Erscheinung eines zwölfjährigen Jungen: der schob einen Wagen voll mit Mist, bemerkte Preca und rief leihen Sie mir eine Hand!; sofort fühlte Georg eine tiefe geistige Ruhe und verstand, dass er Jesus Christus begegnet war.

Georg Preca-Institut und Mutterhaus in Ħamrun
Georg Preca-Institut und Mutterhaus in Ħamrun

1910 konnte Georg Preca die weibliche Sektion seiner Vereinigung eröffnen. 1916 erhielt die Gesellschaft die Erlaubnis des Bischofs von Malta und 1932 die kirchenrechtliche Anerkennung. 1918 schloss sich Preca als Tertiar dem Karmeliterorden an mit dem Ordensnamen Franco. Er war ein beliebter Prediger und Beichtvater und verfasste über 140 Schriften, manche wurden ins Englische übersetzt. 1957 verfasste er fünf neue Geheimnisse für das Rosenkranzgebet seiner Anhänger, die offenbar Papst Johannes Paul II. als Vorlage für die von ihm 2002 vorgeschlagenen fünf neuen Geheimnisse dienten. Nach dem 2. Weltkrieg weitete sich die Gesellschaft M.U.S.E.U.M. auch außerhalb Maltas aus, erst in Australien, dann in Großbritannien, Albanien, Peru und in anderen Ländern. 1952 ernannte ihn Papst Pius XII. zum Monsignore und Geheimen Kammerherrn, aber er trug niemals die Gewänder, die der Titel ihm erlaubte.

Kirche St Gaetan in Ħamrun
Kirche St Gaetan in Ħamrun

Georg Precas Bestattung in der Kirche St Gaetan, in Ħamrun, geleitet vom Bischof und in Anwesenheit des Ministerpräsidenten von Malta, gilt als die größte, die die Insel je gesehen hat. Preca wird als zweiter Apostel Maltas verehrt. 2000 wurden seine Gebeine erhoben und eine außergewöhnlich gute Erhaltung festgestellt.

Kanonisation: Georg Preca wurde von Papst Johannes Paul II. am 9. Mai 2001 in Floriana auf Malta selig- und am 3. Juni 2007 in Rom durch Papst Benedikt XVI. heiliggesprochen.

1 M.U.S.E.U.M. steht für Magister Utinam Sequatur Evangelium Universus Mundus, (göttlicher) Lehrer (Jesus), möge die ganze Welt das Evangelium befolgen.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Georg Preca

Wikipedia: Artikel über Georg Preca

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hugolina von Novara
Alexander Antonina
Theodor Peters


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 06.07.2018

Quellen:
• https://en.wikipedia.org/wiki/Society_of_Christian_Doctrine
• https://en.wikipedia.org/wiki/George_Preca
• http://thechurchinmalta.org/en/posts/274/archbishops-seminar

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.