Ökumenisches Heiligenlexikon

Germana von Bar-sur-Aube

französischer Name: Germaine
zuvor: Ancilla Christi

Gedenktag katholisch: 19. Januar

Name bedeutet: die Speermännin (althochdt. - latein.)

Jungfrau, Märtyrerin
um 408im 4./5. Jahrhundert auf der Hochebene bei Bar-sur-Aube nahe Troyes in Frankreich


Germana geweihte Kapelle bei Bar-sur-Aube
Germana geweihte Kapelle bei Bar-sur-Aube

Die sich der Legende zufolge Ancilla Christi, Magd Christi Nennende lebte zusammen mit einer Honorata als Jungfrau und Einsiedlerin auf der Hochebene bei Bar-sur-Aube in den Ruinen einer Ende des 3. Jahrhunderts von dem Keltenvolk der Lingonen verlassenen Stadt - an der Stelle der heute ihr geweihten Kapelle. Dort wurde sie von einfallenden Germanen ermordet - deshalb wurde sie später Germana genannt,

Die Legende erzählt, dass germanische Soldaten Ancilla / Germana beim Wasserschöpfen an ihrer Quelle entdeckten, sie aber alle Forderungen, sich hinzugeben, abwehrte und ihre Jungfräulichkeit verteidigte - auch vor dem Richter, vor den sie dann gebracht wurde und der sie deshalb enthaupten ließ. Wie Dionysius von Paris trug sie demnach ihren Kopf an die Stelle, an der sie begraben sein wollte.

Die ihr geweihte Kirche in Bar-sur-Aube steht nicht mehr, auch ihre Reliquien wurden in der Französischen Revolution 1793 weitgehend vernichtet, erhalten ist die Kopfreliquie in der Kirche St-Maclou Bar-sur-Aube, der früheren Kapelle des Schlosses. Die von Wallfahrern besuchte, Germana geweihte Kapelle auf der Hochebene hält Germanas Andenken lebendig.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Germana von Bar-sur-Aube

Wikipedia: Artikel über Germana von Bar-sur-Aube

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eucherius von Orleans
Odrada von Bälen
Irene von Portugal
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.08.2021

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 4. Herder, Freiburg im Breisgau 1995
• https://www.jschweitzer.fr/la-religion/saints-de-l-aube/sainte-germaine

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.