Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gudwal

Gedenktag katholisch: 6. Juni
Übertragung der Gebeine: 22. Februar
Übertragung der Gebeine nach Gent: 3. Dezember

Name bedeutet: der an der Walstatt Gute (althochdt.)

Mönch, Bischof, Klostergründer
* in Wales
† um 650


Gudwal, Sohn aus vornehmem Haus, wurde Mönch und Priester, dann Bischof an unbekanntem Ort. Der Überlieferung zufolge leitete er dann eine Missionsreise von 188 Mönchen nach Cornwall, wo der dortige Prinz sie freudig empfing, und gründete ein Kloster, wohl in Devonshire 1. Gudwal wurde bekannt als Wundertäter, so heilte er eine Stumme und bewirkte durch sein Gebet, nachdem er unter die Räuber gefallen war, dass diese sich untereinander selbst ermordeten.

Gudwals Gebeine wurden zusammen mit jenen von == Bertulf nach Montreuil - dem heutigen Montreuil-sur-Mer - übergetragen und kamen von dort 959 ins Benediktinerkloster St. Peter nach Gent. Seine Lebensgeschichte verfasste - offenbar auf Grundlage einer älteren - im 12. Jahrhundert ein Mönch des Klosters St. Peter in Gent.

Patron für Regen

1 manche Ausleger lesen statt Cornwall Corminia und sehen darin den Ort des Klosters in Le Cormenier, heute Ortsteil von Beauvoir-sur-Niort im Poitou‎ in Frankreich, andere führen Gulval in Cornwall als Ort des Klosters an.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gudwal

Wikipedia: Artikel über Gudwal

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Augusta von Serravalle
Elko Elmar von Lidlom
Wilhelm Ireland


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 10.12.2016

Quellen:
• https://en.wikipedia.org/wiki/Gudwal
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://en.wikipedia.org/wiki/Gulval

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.