Ökumenisches Heiligenlexikon

Petrus

italienischer Name: Pietro

Gedenktag katholisch: 23. März
in Gubbio: Mittwoch der Karwoche
im Augustinerorden und im Bistum Gubbio: 29. Oktober

Name bedeutet: der Fels (latein.)

Mönch, Priester, Generalvikar
* um 1210 in Gubbio in Italien
um 1306 daselbst


Kirche an der Stlle des ehemaligen Einsiedlerklosters „Brettino”
Kirche an der Stlle des ehemaligen Einsiedlerklosters Brettino

Petrus, Sohn der Familie der Ghisingi, studierte Zivilrecht und praktizierte dann als Anwalt in Paris, bevor er nach Gubbio zurückkehrte. Dort trat er 1251 in die am Ort Brettino nahe Fano angesiedelte Gemeinschaft der Brettineser ein, die 1256 durch Papst Alexander IV. mit anderen Einsiedlergemeinschaften zur Kongregation der Augustiner-Eremiten zusammengeschlossen wurde. Petrus wurde deren Generalvikar und besuchte viele der Klöster des neuen Ordens in ganz Italien.

Petrus wurde am Altar in der Klosterkirche Sant'Agostino in Gubbio bestattet. Sein Leichnam blieb unverwest, sein Grab wurde Wallfahrtsort und schon bald durch Wunder berühmt. 1666 wurde eine Übertragung der Gebeine vorgenommen.

Kanonisation: Petrus' Verehrung wurde am 5. März 1847 durch Papst Pius IX. bestätigt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Petrus

Wikipedia: Artikel über Petrus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Offa von Benevent
Benignus
Asprenas von Neapel
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.08.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• http://www.zeno.org/Herder-1854/A/Augustinerorden - abgerufen am 09.08.2022
• https://www.katolsk.no/biografier/historisk/pgubbio - abgerufen am 09.08.2022
• https://www.lavalledelmetauro.it/contenuti/beni-storici-artistici/scheda/5215.html - abgerufen am 09.08.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.