Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gundisalvus Amaranthus

portugiesischer Name: Gonçalo

Gedenktag katholisch: 10. Januar

Name bedeutet: der unverletzte Kämpfer (althochdt. - latein.)

Priester, Ordensmann
* 1186 in Tagilde bei Braga in Portugal
† 10. Januar 1259 in Amarante in Portugal


Kapelle an der Stelle des Hauses in Tagilde, wo Gundisalvus geboren wurde
Kapelle an der Stelle des Hauses in Tagilde, wo Gundisalvus geboren wurde

Gundisalvus war Priester und Pfarrer in São Paio Vizela bei Braga, gerühmt ob seiner Predigten, seiner Demut und seiner Nächstenliebe; seine Einkünfte gab er zuvörderst für die Armen. Als er eine Wallfahrt zu den sieben Pilgerkirchen in Rom und ins Heilige Land unternahm, übertrug er seine Pfarrei einem Neffen; nach 14 Jahren kam Gundisalvus wieder zurück, sein Neffe verjagte ihn mit Hunden und misshandelte ihn, so dass er sein Pfarramt nicht wieder einnehmen konnte. Er zog sich zurück nach Amarante am Fluss Tamego - daher sein Beiname - und lebte als Einsiedler und Prediger. In Guimarães trat er der Überlieferung zufolge - aufgrund einer Vision - in den Dominikanerorden ein. Er lebte dann aber weiterhin in Amarante und war den Menschen dort Hirte und Wohltäter; so baute er neben seiner Einsiedelei die Brücke über den Fluss Tamego und erstellte andere Gebäude zum Wohl der Allgemeinheit. Erzählt wird, dass beim Bau der Brücke der Wein für die Arbeiter zur Neige ging und Gundisalvus deshalb durch einen Schlag an einen Felsen daraus Wein entspringen ließ; als den Arbeitern das Essen ausging, ging Gundisalvus an den Fluss, woraufhin die Fische an Land sprangen.

Klosterkirche in Amarante
Klosterkirche in Amarante

König Johann III. von Navarra ließ Gundisalvus zu Ehren 1540 in Amarante ein großes Dominikaner-Kloster errichten; die Kirche ist heute Pfarrkirche, das Kloster kommunal genutzt, u. a. vom Heimatmuseum. Gundisalvus' Grab in der Seitenkapelle der Klosterkirche ist geschmückt mit Votivgaben zum Dank für die von ihm bewirkten Wunder.

Kanonisation: Papst Pius IV. genehmigte 1560 Gundisalvus' Verehrung für Portugal, Papst Clemens X. dehnte diese um 1673 auf den Dominikanerorden aus.
Patron von Amarante; für die Erfüllung von Kinderwunsch

Die Brücke über den Fluss Tamego, deren Ursprung auf Gundisalvus zurückgehe
Die Brücke über den Fluss Tamego, deren Ursprung auf Gundisalvus zurückgehe

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Acta Sanctorum

Die alte Kirche in São Paio Vizela, eingerahmt von einem modernen Neubau
Die alte Kirche in São Paio Vizela, eingerahmt von einem modernen Neubau




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gundisalvus Amaranthus

Wikipedia: Artikel über Gundisalvus Amaranthus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Walter von Rebais von Pontoise
Berchond von Amiens
Nuncius von Waulsort


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.06.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• http://www.csarmento.uminho.pt/amap_4133.asp
• http://catholicsaints.info/tag/born-in-1187/

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.