Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Irmgard von Köln

auch: Irmgardis, Irmingarda, Irmingardis, Ermingardis, Ermgardis, Emigard, Irmtraud, Irmentruth, Yrmenthrudis, Erminthrudis
auch: von Aspel, von Süchteln

Gedenktag katholisch: 4. September
nicht gebotener Gedenktag im Bistum Münster

Name bedeutet: die allumfassend Schützerin (althochdt.)

Wohltäterin
* um 1000/1020 auf Burg Aspel bei Rees am Niederrhein in Nordrhein-Westfalen
† an einem 4. September um 1075


Irmgard war der Überlieferung zufolge die Tochter des Grafen Godizo von Aspel. Nach dem Tod ihrer Eltern konnte sie demnach über reichen Besitz verfügen und lebte in Köln als Wohltäterin der Armen der Stadt. Sie stiftete eine Kirche in Haldern, gründete das Kollegiats-Stift in Rees und dotierte es mit reichen Schenkungen; auch der Neubau der steinernen Kirche in Rees, die eine Holzkirche aus der Zeit um 700 ersetzte und die um 1040 vom Kölner Erzbischof geweiht wurde, soll auf Irmgard zurückgehen. Sie überschrieb die Burg und das Land Aspel sowie die Kirche in Rees 1075 dem Erzbistum Köln, was eine Urkunde aus dem Jahr 1142 belegt, wo sie als allerchristlichste Ehefrau bezeichnet wird. Unsicher ist die Rückführung eines Hospitals am Domplatz in Köln auf Irmgardis.

Legende und Verehrung der Irmgard überschneiden sich vielfältig auch mit der ihrer Tochter Irmtrud von Köln.

Irmgardiskapelle mit Brunnen auf dem Heiligenberg in Viersen-Süchteln
Irmgardiskapelle mit Brunnen auf dem Heiligenberg in Viersen-Süchteln Bild: ohne Autor

Irmgard wurde im Kölner Dom beigesetzt, 1319 wurden ihre Gebeine in die Agneskapelle im neuen Chor überführt. Eine lateinische Legende entstand im 14. Jahrhundert, diese wurde 1523 in deutschsprachiger Fassung in Köln gedruckt. In Süchteln erinnern ein reiches Brauchtum und eine Kapelle an Irmgard - gemeint ist aber eher Irmtrud; 1498 wurde ihr eine Kapelle errichtet an der Stelle, an der sie im 11. Jahrhundert im Wald gelebt habe; im 16. Jahrhundert wurden Jahrmärkte an ihrem Gedenktag abgehalten. Erstmals erwähnt wird 1664 eine wundertätige, nach Irmgard benannte Quelle in Süchteln. Besonders im 18./19. Jahrhundert waren Verehrung und Wallfahrten verbreitet, es entstanden einige Pilgerbüchlein.

Kanonisation: Die Approbation des Kultes erfolgte 1319.
Attribute: Pilgerin, mit Stab und blutigem Handschuh

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Irmgard von Köln

Wikipedia: Artikel über Irmgard von Köln

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
index
Brochard vom Karmel
Ludwig Potier


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.09.2017

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• http://www.bautz.de/bbkl/i/Irmgard.shtml
• Dr. Margret Riedel: St. Irmgardis - Herrscherin und Heilige vom Niederrhein - Teil 1 und 2, Wesel-Diersfordt 1985 - mit Dank an Irmgard Blomenkemper aus Viersen-Süchteln, E-Mail vom 19. Juli 2006
• http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/Irmgard-von-Aspel-Sie-verschenkte-alles_aid_892479.html
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Herder, Freiburg im Breisgau 1996
• http://www.st-irmgardis-rees.de/kirchen/kirchen-st-mariae-himmelfahrt-rees

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.