Ökumenisches Heiligenlexikon

Jakob Burin

französischer Name: Jacques

Gedenktag katholisch: 17. Oktober

Name bedeutet: der Nachgeborene
oder: Gott schützt (hebr.)

Priester, Märtyrer
* 6. Januar 1756 in Champfleur bei Alençon in Frankreich
17. Oktober 1794 in Courcité bei Le Mans in Frankreich


A. Maume Jean: Glasfenster: Jakob Burin, 1934/1935, in der Kirche in Saint Martin de Connée
A. Maume Jean: Glasfenster: Jakob Burin, 1934/1935, in der Kirche in Saint Martin de Connée Foto: Brunodumaine

Jakob Burin war Pfarrer von Saint-Martin-de-Connée bei Le Mans. 1791 legte er den verlangten Eid auf die Zivilkonstitution ab, fügte aber den Vorbehalt hinzu, dass die Rechte des Papstes gewahrt bleiben. Nachdem aber Papst Pius VI. die Verpflichtung des KlerusEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. auf die Zivilkonstitution verurteilt hatte, verlas er die päpstliche Bulle öffentlich in der Kirche. Deshalb wurde er verhaftet. Dank eines klugen Verteidigers kam er wieder frei, musste aber seine Pfarrei verlassen und lebte als reisender Kaufmann, um seinen priesterlichen Dienst weiter im Geheimen ausüben zu können.

Nachdem 1793 die Todesstrafe verhängt wurde gegen alle Priester, die die Zivilkonstitution nicht unterstützen, wurde Jakob Burin in Courcité bei Le Mans eine Falle gestellt: Zwei Mädchen der Familie Lemagre hassten alle diese Priester; sie gaben vor, beichten zu wollen, deshalb besuchte Jakob Burin sie am 17. Oktober 1794 auf ihrem Bauernhof und der Bruder der Mädchen, der Kommandant eines Einsatzkommandos war, ließ ihn umzingeln; dennoch blieb er standhaft in seiner Weigerung. In der Nacht stürmte der Trupp das Bauernhaus, Burin versuchte zu fliehen, wurde aber entdeckt und erschossen.

Kanonisation: Jakob Burin wurde als einer der 19 Märtyrer von Laval am 19. Juni 1955 von Papst Pius XII. seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jakob Burin

Wikipedia: Artikel über Jakob Burin

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Otger
Anders Sunesön
Margareta von Chateaurenard
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.12.2021

Quellen:
• https://catholicsaints.info/blessed-jacques-burin
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/93296
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Jacques_Burin

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.