Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Johann Kaspar Kratz

Gedenktag katholisch: 12. Januar

Name bedeutet: J: Gott ist gnädig (hebr.)
K: der Schatzmeister (persisch)

Ordensmann, Missionar, Märtyrer
* 14. September 1698 in Golzheim bei Düren in Nordrhein-Westfalen
† 12. Januar 1737 in Ke-Choy bei Hanoi in Tonkin in Vietnam


Johann Kaspar Kratz, viertes Kind einfacher Bauern, kam im Alter von 15 Jahren nach dem Tod seines Vaters ans Kolleg der Jesuiten in Düsseldorf. Ab 1721 studierte er bei den Franziskanern in deren Kloster Philosophie, arbeitete dann als Hauslehrer bei einer adeligen Familie und war als deren Begleiter auf Reisen durch Europa unterwegs; dabei erwarb er Sprachkenntnisse in Italienisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch. 1728 bis 1729 war er als Offizier im Auftrag der Holländischen Ostindischen Gesellschaft in Batavia - dem heutigen Jakarta - in Indonesien; die reformierten Holländer verwickelten ihn aber immer wieder in Auseiandersetzungen wegen seines katholischen Glaubens, deshalb bat er um Entlassung.

ehemaliges Jesuitenkolleg in Düsseldorf
ehemaliges Jesuitenkolleg in Düsseldorf

Nach dem Versuch, als Geschäftsmann zu arbeiten, ging Johann Kaspar Kratz 1730 zusammen mit dem Jesuiten Philipp Sibin, der wie Kratz aus dem Rheinland stammte, nach China in die damalige portugiesische Kolonie Macau, trat dort dem Jesuitenorden bei und wurde 1734 zum Priester geweiht. 1735 reiste er mit vier Gefährten zur Mission nach Indochina; an der Grenze von Tonkin wurden sie gefangen genommen und zurückgeschickt; nach sieben Monaten voll von Strapazen kamen sie auf dem Landweg wieder in Macao an. 1736 versuchte er wieder die Reise nach Tonkin wurde aber mit seinen Weggenossen Bartholomé Alvarez, Emmanuel d'Abreu und Vincente da Cunha im April 1736 gefangen genommen, im Mai zum Tode verurteilt und nach acht Monaten Haft enthauptet.

Die Jesuiten in Macau erfuhren erst im August 1737 die Todesnachricht und leiteten sofort das Seligsprechungsverfahren ein, das bis heute nicht abgeschhlossen ist.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johann Kaspar Kratz

Wikipedia: Artikel über Johann Kaspar Kratz

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Busiris
index
John Eliot


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.04.2018

Quellen:
• Susanne Schurr. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz † (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. IV, Herzberg 1992
• http://de.zenit.org/articles/pater-johann-kaspar-kratz-sj-1698-1737

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.