Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannes Franziskus Macha

italienischer Name: Jan Franciszek

Gedenktag katholisch: 3. Dezember

Name bedeutet: J: Gott ist gnädig (hebr.)
der Franke (latein.)

Priester, Märtyrer
* 18. Januar 1914 in Königshütte, heute Chorzów in Polen
3. Dezember 1942 in Katowice in Polen


Johannes Franziskus Macha im Jahr 1940
Johannes Franziskus Macha im Jahr 1940

Johannes Franziskus war das erste von vier Kindern von Paweł Macha und Anna gab. Cofałka. Nach dem Abitur wollte er Priester werden und bewarb sich 1933 am Theologischen Kolleg, wurde jedoch aufgrund der hohen Zahl von Kandidaten abgelehnt. Deshalb studierte er zunächst Rechtswissenschaften in Krakau / Kraków; 1934 konnte er dann doch ans Seminar in Katowice wechseln. 1939 wurde er zum Priester geweiht und ab dem 1. September 1939 - dem Tag, an dem die deutschen Truppen in Polen einfielen - diente er als Pfarrer in Ruda - dem heutigen Ruda Śląska - bei Katowice. Er kümmerte sich nach Ausbruch des Krieges um Familien, die ihre Ehemänner und Söhne bei den Kämpfen verloren hatten und beteiligte sich auch an Studenten- und Pfadfinderinitiativen.

Anfang 1940 wurde Johannes Franziskus Macha erstmals von der Gestapo verhört, im September 1941 in Katowice festgenommen und dann zunächst in Myslowitz - dem heutigen Mysłowice - bei Katowice gefangen gehalten. Ende Juni 1942 wurde er ins Gefängnis an der Mikolowskastrasse in Katowice verlegt und am 17. Juli 1942 zum Tod verurteilt. Im August 1942 reiste seine Mutter nach Berlin, um eine Begnadigung für ihren Sohn zu erwirken, blieb aber erfolglos. Schließlich wurde er im Gefängnis mit der Guillotine enthauptet.

Johannes Franziskus Macha im Abschiedsbrief an seine Familie, wenige Stunden vor seiner Enthauptung:
Ich habe nur kurze Zeit gelebt, aber ich glaube, ich habe mein Ziel erreicht. Verzweifeln Sie nicht. Alles wird gut werden. Auch ohne einen Baum bleibt der Wald ein Wald.

Die sterblichen Überreste von Johannes Franziskus Macha wurden offenbar eingeäschert, sie konnten nie gefunden wurden. Die Nazis lehnten eine Beerdigung ab, die Trauerfeier wurde von der SS beschränkt.

Kanonisation: Johannes Franziskus Macha wurde am 20. November 2021 in der Kathedrale in Katowice durch Kurienkardinal Marcello Semeraro im Auftrag von Papst Franziskus seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannes Franziskus Macha

Wikipedia: Artikel über Johannes Franziskus Macha

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Antonius der Wunderbare
Hildegard von Bingen
Märtyrer von Otranto
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.12.2021

Quellen:
• https://en.wikipedia.org/wiki/Jan_Franciszek_Macha
• https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2020-02/polen-seligsprechung-jan-macha-kattowitz-maertyrer-franziskus.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=NewsletterVN-DE

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.