Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannes von Beverley

englischer Name: John
auch: Hagulstadensis

Gedenktag katholisch: 7. Mai
in England: Übertragung der Gebeine: 25. Oktober

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Ordensmann, Bischof von York
* um 650 in Harpham in England
† 7. Mai 721 in Beverley in England


Johannes wurde von Theodor von Canterbury ausgebildet und schloss sich dem Benediktinerorden an. Er lebte zunächst im Kloster in Streaneshalch - dem heutigen Whitby - und zog dann als Prediger durchs Land. 687 wurde er Bischof von Hagulstad - dem heutigen Hexham. Hier weihte er Beda „Venerabilis” im Jahr 692 zum Diakon und 703 zum Priester. 705 nahm Johannes an der SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. von Nidd - beim heutigen Ripley in Yorkshire - teil, auf der die Rehabilitierung von Wilfrid beraten wurde. Noch im selben Jahr wurde dieser Johannes' Nachfolger in Hexham, der nun Bischof von York wurde. In Beverley gründete er das Benediktinerkloster, in das er sich nach seinem Rücktritt vom Bischofsamt um 717 zurückzog.

Johannes war hochgebildet und ein erfolgreicher Prediger. Schon zu Lebzeiten stand er im Ruf der Heiligkeit und vollbrachte nach dem Zeugnis seines Biografen Beda mehrere Wunder. Nach seinem Tod nahm deren Zahl noch zu. Beda zählt mehrere von Johannes verfasste Schriften auf, von ihnen ist keine erhalten.

Johannes' Gebeine werden im Münster in Beverley bewahrt; die Stadt feiert alljährlich sein Gedenken mit dem St-John-of-Beverley-Festival.

Kanonisation: Johannes wurde schon 1037 von Papst Benedict IX. heiliggesprochen.

Catholic Encyclopedia





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannes von Beverley

Wikipedia: Artikel über Johannes von Beverley

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Floribert von Lüttich
Theodulf von St Thierry
David Galvan Bermudez


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.11.2014

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Barbara Hartmann. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. III, Herzberg 1992
• http://www.ripleyburntyateschurches.co.uk/ChurchHistory.htm
• http://www.beverley.gov.uk/Contents/Text/Index.asp?SiteId=476&SiteExtra=19749316&TopNavId=428&NavSideId=11136

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.