Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Lidwina Meneguzzi

italienischer Name: Liduina
Taufname: Elisa Angela

Gedenktag katholisch: 2. Dezember

Name bedeutet: die vor Leid Weinende (althochdt.)

Ordensfrau
* 12. September 1901 in Giarre, Ortsteil von Abano Terme in Italien
† 2. Dezember 1941 in Dire Dawa in Äthiopien


Lidwina Meneguzzi
Lidwina Meneguzzi

Elisa Angela Meneguzzi, Tochter bescheidener Bauern, trat 1926 mit dem Ordensnamen Lidwina den Schwestern des heiligen Franz von Sales bei. 1937 wurde sie als Krankenschwester nach Dire Dawa in Äthiopien geschickt, wo sie für ihr unterschiedsloses Engagement für Muslime, Katholiken und Kopten den Titel ökumenische Flamme erhielt. Mit dem Ausbruch des Krieges wurde das Krankenhaus dem Militär unterstellt. Lidwina starb an den Komplikationen nach einer Operation.

Lidwina wurde auf dem Friedhof für italienische Soldaten in Dire Dawa begraben. 1961 wurden ihre Gebeine in eine Kapelle des Mutterhauses der Salesianerinnen nach Padua gebracht.

Kanonisation: Lidwina Meneguzzi wurde am 20. Oktober 2002 durch Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Lidwina Meneguzzi

Wikipedia: Artikel über Lidwina Meneguzzi

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Markiana
Daria
Xaver Marnitz


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.01.2018

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Liduina_Meneguzzi

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.