Ökumenisches Heiligenlexikon

Salesianer, Salesianerinnen


Es gibt verschiedene Kongregationen für Männer oder Frauen unter diesem Namen:

    Wappen der Salesianerinnen (OVM)
    Wappen der Salesianerinnen (OVM)
  • Zusammen mit Madame Johanna Franziska de Chantal gründete Franz von Sales 1610 den Orden der Frauen von der Heimsuchung Mariens, die Salesianerinnen (OVM) oder Visitantinnen als Orden, der einerseits sehr kontemplativ sein sollte, andererseits aber auch der tätigen Nächstenliebe verpflichtet. Dieser Orden nahm auch auf, wer aufgrund körperlicher Gebrechen von anderen ausgeschlossen war. Die Nonnen tragen schwarze Tracht mit silbernem Brustkreuz.
  • 1740 gründete der italienische Priester Domenico Leonati in Ponte di Brenta, einem Stadtteil von Padua, die Suore di San Francesco di Sales, die Schwestern vom heiligen Franz von Sales für die Aufnahme und Ausbildung von verlassenen oder armen Mädchen. Erst 1893 konnten die Frauen temporäre Gelübde ablegen, 1911 wurde das Institut päpstlich anerkannt. 2005 war der Orden besonders in der Diözese Padua sowie in Angola, Argentinien und Ecuador mit 549 Ordensleuten in 92 Häusern tätig.
  • 1846 gründete Johannes (Don) Bosco das erste Oratorium vom Heiligen Franz von Sales, ab 1859 erwuchs daraus die Kongregation der Salesianer (SDB) mit der Aufgabe der Erziehung schwieriger Jugendlicher und der äußeren Mission, die 1874 von Papst Pius IX. bestätigt wurde. Noch zu Johannes' Lebzeiten gab es schon 250 Häuser in Europa und Amerika, die in seinem Geist arbeiteten. 130.000 Jungen fanden darin ein Zuhause, jährlich wurden 18.000 Lehrlinge ausgebildet; 6000 Priester sind allein zu seinen Lebzeiten daraus hervorgegangen. Der weibliche Zweig wurde 1872 von Johannes (Don) Bosco zusammen mit Maria Dominila Mazzarello unter dem Namen Figlie di Maria Ausiliatrice, Maria-Hilf-Schwestern, (FMA) gegründet. Er wird auch wird als Don Bosco Schwestern bezeichnet.
    Heute sind die Salesianer Don Boscos der zweitgrößte Männerorden der katholischen Kirche mit über 16.000 Brüdern in 132 Ländern der Erde; sie arbeiten als Priester, Diakone und Brüder in der ganzheitlichen Sorge um junge Menschen, vor allem um ärmere und bedürftige, in der Mission, in der Ausbildung für kirchliche Berufe und in der Verbreitung guter Medien. Im weiblichen Zweig leben heute rund 14.500 Don-Bosco-Schwestern in 89 Ländern. Mit 16.350 Schwestern im Jahr 1997 ist der weibliche Zweig der größte Frauenorden der katholischen Kirche.
    Sozusagen als Dritter Orden der Salesianer Don Boscos wurde 1876 von Johannes (Don) Bosco selbst die Vereinigung der Salesianischen Mitarbeiter gegründet, in der v. a. Laien Mitglied sind, die sich in der Familie, am Arbeitsplatz und in ihrer Ortskirche im Sinne Don Boscos für junge Menschen engagieren. Erstes Mitglied war Don Boscos Mutter Margareta Occhiena, als Mama Margareta verehrt. Heute gehören mehr als 30.000 Frauen und Männer, darunter auch Diözesanpriester, zu dieser Gemeinschaft.
  • 1871 gründeten Louis Brisson und Franziska Salesia Aviat
  • in Troyes die Oblatinnen des heiligen Franz von Sales.
  • Wappen der Sales-Oblaten
    Wappen der Sales-Oblaten
    Aloisius Alexander Brisson, Beichtvater im Nonnenkloster in Troyes, gründete 1866 gemeinsam mit Franziska Salesia Aviat die Kongregation der Oblatinnen des Heiligen Franz von Sales und 1875 nach langem Drängen der Heimsuchungsschwester Marie de Sales Chappuis die Priestergenossenschaft der Oblaten (OSFS) des Heiligen Franz von Sales, deren Mitglieder die Erziehung der Jugend und die Seelsorge pflegen. 1897 wurde dieser männliche Zweig der Salesianer vom Papst bestätigt, der weibliche Zweig erhielt 1911 die Anerkennung durch den Papst.

Heilige und Selige der (verschiedenen) Salesianer:

Alexander Planas Saurí => Elisäus García García
Alexandrina Maria da Costa (SDB)
Aloisius Alexander Brisson (OSFS)
Aloisius Guanella (SDB)
Aloisius Variara (SDB)
Aloisius Versiglia (SDB)
Alvarus Sanjuán Canet (SDB)
Antonio Dionisio Torrero Luque und Gefährten (SDB)
August Czartoryski (SDB)
(Don) Callisto Caravario (SDB)
Ceferino Namuncurá (SDB)
Ceslaus Jóźwiak und Eduard Kazmierski, Franz Kęsy und Eduard Klinik und Jarogniew Wojciechowski (SDB)
Elisäus García García
Dominikus Savio (SDB)
Francisco Míguez Fernández und Gefährten (SDB)
Franz Kęsy (SDB)
Franz von Sales (OVM)
Franziska Salesia Aviat (OSFS)
Jarogniew Wojciechowski (SDB)
• Javier Bordas Piferrer und weitere 30 + 62 Märtyrer des Spanischen Bürgerkrieges (SDB)
Johanna Franziska de Chantal (OVM)
Johannes (Don) Bosco
Josef Kowalski (SDB)
Josef Cafasso (SDB)
Joseph Caselles Moncho und Joseph Castell Camps (SDB)
Joseph Otín Aquilé (SDB)
Laura Vicuña (SDB)
Leonhard Murialdo (SDB)
Lidwina Meneguzzi (Schwestern vom heiligen Franz von Sales)
Ludwig und Zäzilia Martin (OVM)
Ludwig Orione (SDB)
Margareta Maria Alacoque (OVM)
• Fest Maria - Auxilium (SDB)
Maria - Unsere liebe Frau in Jerusalem (OVM)
Maria - Visitatio - „Heimsuchung Mariä” (OVM)
Maria von Jesus Deluil Martiny (OVM)
Maria Dominika Mazzarello (FMA)
Michael Rua (SDB)
Michael Woźniak (SDB)
Philipp Rinaldi (SDB)
Philipp Smaldone (SSSCC)
Peter Georg Frassati (SDB)
Pius IX. (SDB)
Richard de los Ríos Fabregat und Gefährten (SDB)
Rudolf Lunkenbein (SDB)

  Die deutschsprachige Provinz der Oblaten des hl. Franz von Sales bietet auf ihrer Internet-Seite Informationen zur Ordensgeschichte und über ihre Aktivitäten heute.

  Die Salesianer Don Boscos, das Don-Bosco-Werk in Deutschland, bieten auf Ihrer Homepage umfassende Informationen über ihr Werk und dessen Aktivitäten sowie über Don Bosco.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Salesianer, Salesianerinnen

Wikipedia: Artikel über Salesianer, Salesianerinnen

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 28.11.2020

Quellen:

• http://www.berufung.donbosco.de/wir-ueber-uns/
• http://www.franz-sales-verlag.de/fsvwiki/index.php/Lexikon/HeimsuchungMariens
• http://www.donboscoschwestern.de/deutsch/wir-ueber-uns/fma-weltweit/
• https://it.wikipedia.org/wiki/Suore_di_San_Francesco_di_Sales

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.