Ökumenisches Heiligenlexikon

Michael Rua

italienischer Name: Michele

1 Gedenktag katholisch: 6. April
gebotener Gedenktag bei den Salesianern Don Boscos: 29. Oktober

Name bedeutet: Wer ist wie Gott? (hebr.)

Priester, Ordensoberer
* 9. Juni 1837 in Turin in Italien
6. April 1910 in Turin in Italien


Michele Rua (stehend) im Gespräch mit Don Bosco am 3. Mai 1886 in Barcelona
Michele Rua (stehend) im Gespräch mit Don Bosco am 3. Mai 1886 in Barcelona

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Michael Rua trat im Alter von zehn Jahren dem Oratorium von Johannes Don Bosco in der Pinardi-Kapelle in Turin bei und wurde schon in jungen Jahren für diesen ein wichtiger Mitarbeiter. 1859 wurde er Mitglied im Orden der Salesianer Don Boscos, 1860 wurde er zum Priester geweiht. Als Don Bosco 1888 starb, wurde Michele sein Nachfolger in der Leitung des Ordens an der Basilika Santa Maria Ausiliatrice und sorgte insbesondere für dessen Verbreitung in Afrika sowie im Nahen und Fernen Osten: aus 65 Niederlassungen wurden unter seiner Führung über 300.

Statue an der Basilika Santa Maria Ausiliatrice in Turin
Statue an der Basilika Santa Maria Ausiliatrice in Turin

Michael Ruas Grab ist in der Basilika Santa Maria Ausiliatrice in Turin.

Kanonisation: Michael Rua wurde am 29. Oktober 1972 durch Papst Paul VI. seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Michael Rua

Wikipedia: Artikel über Michael Rua

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Anastasius
Monulf von Maastricht
Nikolaus Tavelic
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 17.09.2022

Quellen:

• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 7., Herder, Freiburg im Breisgau 1998

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:


Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.