Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Lucianus und Marianus

auch: Lukianos und Marianos

Gedenktag katholisch: 26. Oktober
gebotener Gedenktag in der Stadt Vic, nicht gebotener Gedenktag im übrigen Bistum Vic

Name bedeutet: der Leuchtende (latein.)

Märtyrer
† um 250 in Nikomedia, heute Ízmit in der Türkei


Lucianus und Marianus starben als Märtyrer in den Verfolgungen unter Kaiser Decius. Lucianus war Dämonenaustreiber und Zauberer. Unter dem Eindruck einer Frau, die seine Zauberformeln durch das Kreuzeszeichen abwehrte, wurde er Christ.

Reliquien von Lucianus und Marianus kamen zu unbekannter Zeit nach Vic in Spanien; dort wurden sie 1050 und 1342 erhoben.

Die legendarische Leidensgeschichte wurde wohl aufgrund historischer Akten und in Griechisch verfasst; sie ist nur noch in lateinischer und syrischer Übertsetzung erhalten.

Patrone der Bekehrten und der Besessenen





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Lucianus und Marianus

Wikipedia: Artikel über Lucianus und Marianus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Judith von Ringelheim
Marcellus Spinola Mästre
Primus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 10.09.2015

Quellen:
• P. Ezechiel Britschgi: Name verpflichtet. Christiana, Stein am Rhein, 1985
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 6. Herder, Freiburg im Breisgau 1997

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


10.09.2015