Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Lukas von Carbone

italienischer Name: Luca


Lukas wurde Basilianermönch im Kloster Santa Maria di Pedale bei Sabas dem Jüngeren. Um 971 gründete er zusammen mit dem Mönch Blasius das Kloster SS. Elia e Anastasio in Carbone bei Potenza und baute es zur Festung gegen die Sarazenen ausbaute. Nachdem Sabas 996 starb, wurde Lukas als ArchimandritEin Archimandrit (aus griech.„αρχή, Anfang” und „μάνδρα, Unterkunft”) ist in den östlichen und orthodoxen Kirchen der vorgeordnete Vorsteher eines oder mehrer Klöster, entsprechend etwa dem westlichen Erzabt. Er steht hierarchisch über dem Hegumen. Der Begriff wird auch als besonderer Ehrentitel für orthodoxe Priestermönche verwendet. Vorgesetzter der verschiedenen Einsiedeleien und Klöster der Gegend; sein Nachfolger wurde nach seinem Tod sein Gefährte Blasius.

Lukas wurde häufig mit Lukas von Demenna verwechselt - auch in den Acta Sanctorum -; diese Verwechslung basiert auf der eines Heimatforschers aus dem Jahr 1600.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Lukas von Carbone

Wikipedia: Artikel über Lukas von Carbone

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Pionius
Eusebius von Rom
Helmtrud Hiltrud


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 28.04.2017

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Luca_di_Carbone

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.