Ökumenisches Heiligenlexikon

Marcellinus von Ancona

Gedenktag katholisch: 9. Januar
in Ancona: 8. Januar

Name bedeutet: dem (römischen) Kriegsgott Mars geweiht (latein.)

Bischof von Ancona
8. Januar 555 (?) in Ancona


Marcellinus, wohl aus dem Adelsgeschlecht der Bocca-Majore stammend, wurde wohl 539 der fünfte Bischof von Ancona.

Nach der von Gregor dem Großen berichteten Überlieferung, die ihn als Mann mit verehrenswürdigem Leben bezeichnet, ließ Marcellinus sich bei einer großen Feuersbrunst, obwohl er selbst an einem akuten Gichtanfall litt, an die am meisten gefährdete Stelle bringen, worauf das Feuer - als ob es seinen Blick nicht ertragen könnte - sich auf sich selbst zurückgewälzt habe und so in den eigenen Flammen erstickt sei.

Marcellinus' Reliquien, um 1756, in der Krypta der Kathedrale von Ancona
Marcellinus' Reliquien, um 1756, in der Krypta der Kathedrale von Ancona

Erhalten blieb demnach Marcellinus' Gebetbuch, das lange in Ancona gezeigt wurde und Spuren des Brandes trug. Kranke, die es berührten, erhielten die Gesundheit wieder; der Sohn einer vornehmen Familie blieb mitten im Feuer, in das ihn der Teufel geworfen hatte aus Neid über die Verehrung, die der Jüngling Marcellinus entgegenbrachte, unverletzt; ein Dorf nahe Ancona hörte auf zu brennen, als man das Gebetbuch dorthin brachte.

Patron gegen Feuergefahr

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Acta Sanctorum





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Marcellinus von Ancona

Wikipedia: Artikel über Marcellinus von Ancona

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Zdenka Cecilia Schelingova
Helwisa von Coulombs
Ermelindis von Meldert
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.09.2015

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• http://it.wikipedia.org/wiki/Diocesi_di_Ancona

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.