Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Margaretha Ball

englischer Name: Margaret

Gedenktag katholisch: 20. Juni
gebotener Gedenktag in Irland

Name bedeutet: die Perle (griech.)

Märtyrerin
* bei Skryne in Irland
† 1584 Dublin in Irland


Margarethas Vater Nicholas Birmingham verließ England wegen der religiösen Reformen von König Heinrich VIII.. Er kaufte und bewirtschaftete Güter in Corballis bei Ashbourne. Margarethas Bruder William protestierte in London gegen Thomas Radclyffe, den Earl of Sussex, als der die protestantische Reformation einführte. Als sie 15 Jahre alt war, wurde Margarethe mit dem wohlhabenden Bartholomäus Ball Ballrothery verheiratet. Sie lebten auf dem Land und hatten ein Stadthaus am Merchants Quay in Dublin, hatten zehn Kinder, aber nur fünf überlebten bis zum Erwachsenenalter. Ihr Mann wurde 1553 Bürgermeister von Dublin; 1568 starb er. Nachdem Königin Elisabeth I. die Gegenreformation zurückgedrängt hatte, erklärte der Papst Pius V. sie 1570 mit der Bulle Regnans in Excelsis, Herrschaft im Himmel, zur illegitimen Herrscherin und entband die Untertanen vom Treueeid. Margarethas ältester Sohn Walter nahm die neue Konfession an und wurde 1577 Kommissar für kirchliche Angelegenheiten; seine Mutter versuchte, ihn für den katholischen Glauben zurückzugewinnen. Eines Tages lud sie ihn ein zu einer Begegnung mit einem besonderen Freund; als Walter erkannte, dass dies Dermitius O'Hurley, der Erzbischof von Cashel war, der die Messe mit der Familie feierte, ließ er seine Mutter verhaften und in den Kerker des Dublin Castle sperren.

Für eine Freilassung stellte ihr Sohn Margaretha die Bedingung, den Suprematseid, den Eid auf die englische Königin, zu leisten. Ihr zweiter Sohn Nikolaus unterstützte seine Mutter bei ihrer Weigerung; er wurde 1582 Bürgermeister von Dublin; Walter aber blieb Kommissar für die kirchlichen Angelegenheiten und hinderte Nikolaus an der Freilassung ihrer Mutter. Nikolaus besuchte sie täglich und brachte ihr Essen, Kleidung und Kerzen in den fensterlosen Kerker. Dort wurde sie ob der Nässe zunehmend wegen Arthritis verkrüppelt; nach drei Jahren starb sie im Gefängnis.

Margaretha Ball wurde auf dem Friedhof der St Audoen-Kirche in Dublin beigesetzt. Knapp 40 Jahre später starb Francis Taylor, der Mann ihrer Enkelin Gennet Shelton, der 1595/1596 Bürgermeister von Dublin war, ebenfalls weil er den Eid verweigerte.

Kanonisation: Margaretha Ball wurde am 27. September 1992 zusammen mit Bischof Dermitius O'Hurley und weiteren 15 irischen Märtyrern von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Margaretha Ball

Wikipedia: Artikel über Margaretha Ball

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Armentarius von Pavia
Bonifatius von Lausanne
Heriburg von Nottuln


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 03.09.2017

Quellen:
• http://en.wikipedia.org/wiki/Margaret_Ball

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.