Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria - Mariä Schutz

orthodox: Mariä Schutz und Fürbitte

Gedenktag katholisch: zweiter Samstag im November Hochfest bei den Töchtern vom Schutz Mariens nicht gebotener Gedenktag im Bistum Asidonia-Jerez de la Frontera Messe an einigen Orten

Gedenktag orthodox: 1. Oktober
Fest
in Griechenland: Gedenken an den Schutz vor dem faschistischen Italien 1940: 28. Oktober

Name bedeutet: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)


Biographie: => Maria

Die Orthodoxe Kirche begeht das Fest Mariä Schutz und Fürbitte zum Gedenken an die wundersame Erscheinung der Gottesmutter in Konstantinopel - dem heutigen Ístanbul - Mitte des 10. Jahrhunderts.

Der Überlieferung nach bedrohten zu jener Zeit Muslime die Stadt. Die Gläubigen versammelten sich in einer Kirche und beteten für ihre Rettung. Unter ihnen war auch der Selige Andreas - ein Slawe, der gefangen genommen und als Sklave nach Konstantinopel verkauft worden war. Als er seine Augen erhob, sah er plötzlich die Heilige Jungfrau in Begleitung einer Engelschar durch die Luft schreiten. Auch Epiphanius, der Lehrer des Seligen == Andreas, sah sie. Die Gottesmutter ging auf die Knie und betete lange. Danach nahm sie den Schleier von ihrem Kopf und breitete ihn über den Betenden in der Kirche aus - Symbol für den Schutz vor den Feinden. Andreas und Epiphanius berichteten dem Volk von der wundersamen Erscheinung, worauf die Feinde sich ohne Blutvergießen von den Toren Konstantinopels zurückzogen.

Die Maria-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale am Graben in Moskau
Die Maria-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale am Graben in Moskau Bild: David Crawshaw

In Russland wird das Fest seit dem 12. Jahrhundert begangen. Große Verdienste darum erwarb sich der Heilige Fürst Andrej Bogoljubski. Unter seiner Herrschaft wurde die berühmte Mariä-Schutz-Kirche am Fluss Nerl errichtet. Der Gottesmutter Fürbitte ist auch die Basilius-Kathedrale auf dem Roten Platz gewidmet, die von Zar Iwan dem Schrecklichen errichtet wurde.

Bauernregel: Die Tradition sagt, dass in Russland der erste Schnee am orthodoxen Feiertag von Mariä Schutz und Fürbitte fällt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maria - Mariä Schutz

Wikipedia: Artikel über Maria - Mariä Schutz

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Dionysius I von Konstantinopel
Gosbert
Orthold


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014

Quellen:
• http://de.rian.ru/culture/20061014/54808781.html
• http://www.russland-news.de/wochenendwetter_faellt_der_erste_schnee_16142.html

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.