Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Andreas Salós

Gedenktag katholisch: 28. Mai

Gedenktag orthodox: 28. Mai, 2. Oktober

Name bedeutet: der Mannhafte (griech.)

Narr in Christus
* 881 (?)
† 947 (?) in Konstantinopel, heute Ístanbul in der Türkei


Russische Ikone
Russische Ikone

Andreas war Sklave des angesehenen Beamten Theognost, der ihm aufgrund seiner Begabung Unterricht zuteil werden und ihn als Notar ausbilden ließ, um ihm die Leitung seines Hauses und Verwaltung seines Vermögens zu übertragen. Andreas kam beim Lesen von Heiligengeschichten und durch seine Freundschaft mit Nikephoras, einem Presbyter der Sophienkirche, zum christlichen Glauben. Die Bekehrung im Alter von etwa 36 Jahren endete damit, dass er beschloss, den Narren um Christi willen zu spielen: er verbrachte nun sein ganzes Leben auf den Gassen von Konstantinopel.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Andreas „Salós”

Wikipedia: Artikel über Andreas „Salós”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Julia von Troyes
Konrad von Trier
Melchior Grodecz


  0   ?   0   0 Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 21.03.2016
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: