Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria von der Menschwerdung des Herzen Jesu Rosal

spanischer Name: María Encarnación del Corazón de Jesús

Gedenktag katholisch: 24. August

Name bedeutet: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)

Ordensgründerin
* 26. Oktober 1820 in Quetzaltenango in Guatemala
24. August 1886 in Tulcán in Ecuador


Maria Vinzentia Rosal trat im Alter 15 Jahren in der Niederlassung in Guatemala-City dem von Petrus vom heiligen Joseph Betancurt gegründeten Bethlehemiten-Orden bei mit dem Ordensnamen Maria von der Menschwerdung des Herzen Jesu. Sie wurde zur Priorin gewählt und versuchte die Gemeinschaft entsprechend der Konstitutionen zu reformieren. Da ihr das nicht gelang, zog sie wieder in ihre Heimatstadt Quetzaltenango und gründete dort eine neue Niederlassung der Bethlehemiten mit Schule, Noviziat und Krankenstation; am 25. jeden Monats widmeten sich die Schwestern der eucharistischenDie Eucharistie - von griechisch „ευχαριστειν, Dank sagen” - vergegenwärtigt das heilvolle Sterben Jesu Christi. Die Römisch-Katholische, die Orthodoxe und die Anglikanische Kirche nennen diese Mahlfeier im Anschluss an 1. Korintherbrief 11, 24 Eucharistie, die Evangelischen Kirchen sprechen von „Abendmahl” im Anschluss an Markusevangelium 14, 17 und 1. Korintherbrief 11, 23. Anbetung. Nach einer Visionen des Herzens Jesu 1857 förderte sie auch die Andacht zu den Leiden des Herzens Jesu. Nach der liberale Revolution in Guatemala und dem Amtsantritt des neuen Präsidenten Justo Rufino Barrios Auyón musste sie im Jahr 1877 Guatemala verlassen, ging nach Costa Rica und gründete in Cartageo eine Schule und in San José ein Waisenhaus. Als auch dort eine laizistische Regierung an die Macht kam, musste sie erneut fliehen und ging 1884 nach Pasto in Kolumbien, wo sie ein Heim für vernachlässigte Mädchen gründete. Es folgten Niederlassungen in Ecuador in Tulcán und in Otavalo. Sie starb nach einem Sturz vom Pferd.

Denkmal in Quetzaltenango
Denkmal in Quetzaltenango
Foto: J. Makali Bruton

Maria von der Menschwerdung des Herzen Jesu wurde in der Kirche San Miguel in Tulcán bestattet. 1896 wurde ihr unverwester Körper nach Pasto übertragen. In Quetzaltenango wurde ihr 1986 ein Denkmal errichtet.

Kanonisation: Maria von der Menschwerdung des Herzen Jesu Rosal wurde am 4. Mai 1997 durch Papst Johannes Paul II. in Rom seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maria von der Menschwerdung des Herzen Jesu Rosal

Wikipedia: Artikel über Maria von der Menschwerdung des Herzen Jesu Rosal

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria di Sesso
Theoklitos von Sparta
Äthelnoth von Canterbury
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.07.2022

Quellen:
• https://es.wikipedia.org/wiki/Mar%C3%ADa_de_la_Encarnaci%C3%B3n_Rosal - abgerufen am 05.07.2022
• https://www.webcolegios.com/file/98c408.pdf - abgerufen am 05.07.2022
• https://bethlemitaspnsb.org.ec/testimonios - abgerufen am 05.07.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.