Ökumenisches Heiligenlexikon

Marianus von Bourges

französischer Name: Marien
auch: Marianus beim Apfelbaum

Gedenktag katholisch: 19. September
19. August
in Évaux-les-Bains: 10. Oktober

Name bedeutet: Mann vom Meer (latein.)

Mönch, Einsiedler
* in Bourges in Frankreich
513 im Wald nahe Entreaigues bei Évaux-les-Bains in Frankreich


Statue in der Marianus geweihten Kirche in St-Marien
Statue in der Marianus geweihten Kirche in St-Marien Foto: Aubussonais

Marianus war verheiratet, fühlte sich aber bald schon zu einem Leben als Einsiedler berufen, verließ daher seine Frau und trat in das Kloster in Le Grand-Pressigny bei Tours ein, wo er sechs Jahre blieb. Dann zog er sich 491 zurück als Einsiedler in das heute nach ihm benannte St-Marien bei Aubusson, schließlich weiter in den Wald auf der Halbinsel am Zusammenfluss des Cher mit dem Tardes an die Stelle der heute ihm geweihten Kapelle nahe Entreaigues bei Évaux-les-Bains. Dort wirkte er als weiser Ratgeber und Fürsprecher, der sich aber immer wieder einige Zeit von allen Menschen fern hielt. Als er einmal ungewöhnlich lange nicht mehr gesehen wurde, suchte man ihn und fand ihn gestorben.

Die Nachrichten über Marianus stammen von Gregor von Tours. In Évaux-les-Bains wurde vor dem 9. Jahrhundert ein Kloster errichtet, in das Marianus' Gebeine übertragen wurden, die Ziel von Pilgern wurden.

Patron der Felder, der Herden, für gute Ernte





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Marianus von Bourges

Wikipedia: Artikel über Marianus von Bourges

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Nikolaos Planas von Athen
Himerius Immer
Louise Blanche Therese Perucard
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.02.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• https://catholicsaints.info/saint-marianus-of-entreaigues
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Marien_de_Combraille
• https://fr.wikipedia.org/wiki/%C3%89vaux-les-Bains#Patrimoine_religieux

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.