Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Menas von Ägypten

auch: Mina, Amin

Gedenktag katholisch: 11. November
Gedächtnis IV. Klasse      Im alten Messbuch entspricht die IV. Klasse einem nichtgebotenen Gedenktag. Grundsätzlich werden offiziell alle Klassen als „Feste” bezeichnet, da der Rang ja nicht durch das Wort „Fest”, sondern durch die Klasse gekennzeichnet wird.
Trifft ein Fest IV. Klasse auf den selben Tag wie ein Fest III. Klasse, dann kann das Fest IV. Klasse nie gefeiert, sondern immer nur kommemoriert werden. Um ein solches „nichtfeierbares” Fest IV. Klasse zu kennzeichnen, bezeichnen wir es nicht als „Gedenktag”, sondern als „Gedächtnis” IV. Klasse.

Auffindung der Gebeine: 17. Februar
Weihe der Kirche in Marjur: 9. Juni

Gedenktag orthodox: 11. November

Gedenktag armenisch: 11. November
liturgische Feier am 9. Montag nach dem Kreuzerhöhungssonntag
Auffindung der Gebeine: 17. Februar

Gedenktag koptisch: 11. November
Weihe seiner Kirche in Maryut / Mareotis und Erscheinung seines Körpers: 9. Juni

Gedenktag syrisch-orthodox: 9. Juni, 11. November

Name bedeutet: ?

Einsiedler (?), Märtyrer
* in Ägypten (?)
† 295 (?) in Kotyaion in Phrygien, heute Kütahya in der Türkei
oder: in Ägypten


Koptische Ikone
Koptische Ikone

Die Legende berichtet von Menas, dass er in Ägypten Soldat war, sich dann aber als Einsiedler in die Wüste zurückgezogen hat. In der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian sei er gefangen genommen, gefoltert und enthauptet worden.

Andere Überlieferungen kennen Menas als Märtyrer in Kotyaion in Phrygien; von hier seien die Reliquien unter großen Gefahren - so bedrohte ein langhalsiges Seeungeheuer das Schiff bei der Überfahrt - nach Ägypten gebracht worden und an der Stelle bestattet worden, wo die seine Gebeine tragenden Kamele stehen bleiben.

An Menas' Grab an einer als heilig verehrten Quelle ereigneten sich zahlreiche wundersame Ereignisse, tausende Pilger suchten es auf, so entstand die Stadt Abu Mena, die Anfang des 20. Jahrhunderts ausgegraben wurde. Im 5./6. Jahrhundert war sie der bedeutendste Wallfahrtsort der Ostkirche. Bis heute ist Menas der volkstümlichste Heilige in Ägypten. Der Ort seines Grabes wird heute das Lourdes des frühen Christentums genannt. Berichtet wird auch eine Überführung seiner Gebeine nach Kairo.

Das Martyrium in Kotyaion berichtet eine griechische Leidensgeschichte, die die Kopie einer Rede von Basilius dem Großen über den Märtyrer Gordius ist. Insgesamt gibt es eine Vielzahl von Lebens- und Leidensgeschichten, Berichten über die Reliquienübertragungen und - wiederauffindung sowie Wunderberichte in verschiedenen Sprachen; ihre Differenzen machen die Identifizierung einer historischen Person unmöglich.

Patron der Kaufleute; in schweren Nöten und Anliegen; zur Wiedererlangung verlorener Sachen

Martyrologium Romanum Flori-Legium

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Pilgerflasche mit Menas-Abbildung, wahrscheinlich in Abu Menas bei Alexandria in Ägypten geformt, Mitte des 5. bis Mitte des 7. Jahrhunderts, Metropolitan Museum of Art in New York
Pilgerflasche mit Menas-Abbildung, wahrscheinlich in Abu Menas bei Alexandria in Ägypten geformt, Mitte des 5. bis Mitte des 7. Jahrhunderts, Metropolitan Museum of Art in New York

Weitere Fotos und Eindrücke aus Kütahya gibt es in unserem Blog Welt bereisen.

Das Archäologischen Museum in Kütahya ist jeden Tag von 8.15 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 2 €. (2013)





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Menas von Ägypten

Wikipedia: Artikel über Menas von Ägypten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Elfriede
Porphyrius Schauspieler
August Schreiber


  2   ?   1   0 Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 03.04.2016
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• dtv-Lexikon, Bd. 12, Mänchen 1980
• http://www.sulinet.hu/tovabbtan/felveteli/2001/8het/muvtori/muvtori8.html
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 7., Herder, Freiburg im Breisgau 1998