Ökumenisches Heiligenlexikon

Mercurius und Johannes

Taufname für M: Shanay
Taufname für J: Abu Farz

Gedenktag katholisch: 3. November

Gedenktag koptisch: 3. November

Name bedeutet: M: Diener Christi (syrisch - griech.) 1
J: Gott ist gnädig (hebr.)

Mönche, Märtyrer
* in Ägypten
304 (?) in Behnesa / al-Bahnasā in Ägypten


Shanay und sein jüngerer Bruder Abu Farz waren Kinder christlicher Eltern. Sie traten unter den Mönchsnamen Mercurius und Johannes ins Theodor „Stratelates” geweihte Kloster ein und lebten dort in asketischer Strenge. Ein Engel prophezeihte ihnen das Martyrium und sie gingen in ihre Heimatstadt. Dort wurden sie verhaftet, vor den Statthalter von Behnesa gebracht und durch ihn ins Gefängnis gesteckt, wo der Engel sie viele Male besuchte. Nach fünf Monaten verhörte er sie erneut, aber sie bekannten standhaft ihren Glauben. Erneut blieben sie im Gefängnis, bis ein ihnen wohl gesonnener neuer Statthalter sie befreien wollte, aber daran durch die Empörung des Volkes gehindert wurde. Schließlich ließ er erst Johannes, dann Mercurius enthaupten und ihre Körper ins Feuer werfen, aber die Flammen versengten ihre Körper nicht und ihre Kleidung wurde nicht verbrannt.

Am nächsten Tag war unter der Stelle, an der sie Mercurius' und Johannes' Körper geworfen hatten, eine Quelle entsprungen, an der sich dann viele Zeichen und Wunder ereigneten.

1 Mercurius wird im Äthiopischen Synaxar als Marqoryos bezeichnet; sowohl das originär syrische Mār (ܡܳܪ) als auch das vom griechischen Κύριος stammende Qoryos (ܩܘ̇ܪܝܘ̇ܣ) bedeuten Herr und bezeichnen Christus bzw. Gott; Mar wurde in späterer Zeit auch zu einer Anrede von Geistlichen, deshalb also Diener Christi.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Mercurius und Johannes

Wikipedia: Artikel über Mercurius und Johannes

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hilarius von Oize
Johannes der Fremde
Margareta von Roskilde


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 18.04.2020

Quellen:
• http://www.stmichaeleoc.org/Synaxarium/Hedar_07.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.