Ökumenisches Heiligenlexikon

Benedikt der Märtyrer

italienischer Name: Benedetto

Gedenktag katholisch: 13. Oktober
Hochfest in der Stadt San Benedetto del Tronto

Name bedeutet: der Gesegnete (latein.)

Märtyrer
13. Oktober 304 in Cupra Marittima bei Ancona in Italien


Benedikt war der Überlieferung Soldat in der römischen Garnison in Cupra - dem heutigen Cupra Marittima bei Ancona. In der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian wurde er, weil er seinen christlichen Glauben nicht aufgeben wollte, demnach auf der Brücke des Flusses Menocchia enthauptet und in den Fluss geworfen. Er landete im Meer und wurde dann an einen Strand gespült, wo ein Bauer ihn fand und begrub. Das Grab an der Stelle der heutigen Kirche San Benedetto martire im nach Benedikt benannten San Benedetto del Tronto wurde schnell zu einer Kultstätte, aus der im Laufe der Zeit der heutige Ort wuchs.

Die wenigen Informationen über Benedikt stammen aus den Überresten seines Grabsteins, der noch heute in der Kirche Kirche San Benedetto martire in San Benedetto del Tronto vorhanden ist. Die dort bewahrten Gebeine wurden 2003 Gegenstand einer Radiocarbondatierung durch die Universität des Salento in Lecce, die ergab, dass sie einem Mann zuzuordnen sind, der um 300 gestorben ist.

Patron gegen Kopfschmerzen und Kopfkrankheiten





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Benedikt der Märtyrer

Wikipedia: Artikel über Benedikt der Märtyrer

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Edern
Helena Aiello
Petrus von Alcantara
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.09.2021

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/San_Benedetto_(IV_secolo)

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.