Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Namphamo und Gefährten

Gedenktag katholisch: 18. Dezember

Name bedeutet: guter Fuß (punisch)

Märtyrer
* ? in Numidien in Algerien
im 1. Jahrhundert in Madauros, heute M'Daourouch in Algerien


Maximus Madaurensis an Augustinus:

Aber dass ich unmöglich über die Größe deines Irrtums hinwegsehen kann, will ich dir nicht verheimlichen. Könnte in der Tat jemand schweigen, wenn dem Blitze schleudernden Jupiter ein Miggo vorgezogen wird? Der Juno, Minerva, Venus, Vesta eine Saname? Allen unsterblichen Göttern aber — o Frevel! — der Erzmärtyrer Namphanio? Wird doch auch unter jenen Lucitas mit nicht geringer religiöser Verehrung betrachtet, und ebenso andere in unbegrenzter Zahl (Namen, die verabscheut sind von Göttern und Menschen), die dann, wenn sie das schmachvolle Ende fanden, das ihnen Charakter und Haltung verdient hatten, ihre Verbrechen krönten, indem sie einen edlen Tod vortäuschten, obwohl sie sich doch ihrer verabscheuungswürdigen Taten bewußt waren. Solcher Personen Grabmäler (wenn man es überhaupt erwähnen soll!) besuchen nun die Toren, die unsere Tempel verlassen und die Götter ihrer Vorfahren vernachlässigen, so dass die Weissagung jenes grollenden Dichters erfüllt ist: In Tempeln der Götter schwört Rom bei Schatten von Menschen. (Lucan. Phars. VII 459) Mir wenigstens scheint es, als ob zu dieser Zeit ein zweiter aktischer Krieg begonnen habe, in dem ägyptische Ungeheuer, zu baldigem Untergange bestimmt, es wagen, ihre Waffen gegen die Götter der Römer zu kehren.

Quelle: Augustinus: Ausgewählte Briefe (Erster Teil). Erstes Buch. X. (Nr. 16.) In: Bibliothek der Kirchenväter, 1. Reihe, Band 29-30). J. Kösel, Kempten - München 1917

Namphamo, Miggo, Saname und Lucitas zerstörten heidnische Götzenbilder im Tempel und auf dem Forum in Madauros. Bei einem dieser Überfälle wurden Namphamo und wohl auch Lucitas getötet, die anderen wurden gefangen genommen und später hingerichtet. Die Christen verehrten sie deshalb als Märtyrer, Augustinus von Hippo bezeichnete Namphamo als Protomärtyrer Afrikas, als den ersten Märtyrer Afrikas. Er wurde vom in Madauros lehrenden heidnischen Philosophen Maximus im Jahr 390 aufgeordert, die Märtyrer zu verurteilen, was Augustinus ablehnte.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Namphamo und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Namphamo und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Jakob Sales
Thiathild Diethild von Freckenhorst
Sophronius von Jerusalem


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.10.2019

Quellen:
• Brent D. Shaw: Sacred Violence. African Christians and Sectarian Hatred in the Age of Augustine. Cambridge University Press, Cambridge et. al. 2011, S. 236f

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.