Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Petrus Cho Hwa-so und Gefährten

auch: Jo Hwa-seo

Gedenktag katholisch: 20. September
Todestag: 13. Dezember

Name bedeutet: der Fels (griech. - latein.)

Märtyrer
* 1815in Suwon in Südkorea
13. Dezember 1866

in Jeonju in der Provinz Chungcheong-do, heute die Provinz Chungnam in Südkorea


koreanische Reiszeichnung: Petrus Cho Hwa-so mit Pater Thomas Choe Yang-eop
koreanische Reiszeichnung: Petrus Cho Hwa-so mit Pater Thomas Choe Yang-eop

Petrus Cho Hwa-so war der Sohn von Andreas Cho, der für seinen Glauben 1839 getötet wurde. Peter zog nach Song-do, einen Stadteil von Seoul, wo er Pater Thomas Choe Yang-eop unterstützte. Anschließend zog er in die Gegend von Jeonju, um Bauer in einer abgelegenen Bergregion zu werden. Er heiratete Magdalene Han und sie bekamen den Sohn == Joseph Cho Yun-ho. Nachdem Petrus' Frau gestorben war, heiratete er Susanna Kim. Er galt als glücklicher Mann, als gläubiger Katholik und als Mann, der aufmerksam zuhören kopnnte und den Menschen mit Problemen gute Ratschläge gab. Am 5. Dezember 1866 besuchten Peter und sein Sohn Nachbarn, als die Polizei kam und Peter verhaftete, weil er katholisch war; er wusste noch nicht, dass inzwischen eine staatlich geförderte Verfolgung von Christen begonnen hatte. Er versuchte, Joseph zur Flucht zu bewegen, aber der Junge wollte seinen Vater nicht verlassen. Beiden wurden mit anderen Katholiken in Jeonju ins Gefängnis gesteckt. Andere Gefangene ermutigte er, ihren katholischen Glauben nicht aufzugeben. Deshalb wurde er mehrfach gefoltert, er sollte auch weitere Katholiken und die Standorte ihrer Schriften verraten. Nach einigen Tagen wurde er zusammen mit weiteren Katholiken durch Enthauptung hingerichtet.

Die mit Petrus Cho Hwa-so Getöteten waren:
Petrus Yi Myong-so, * 1821 in der Provinz Chungcheong-do, heute die Provinz Chungnam, verheiratet,
Bartholomäus Chong Mun-ho, * 1821 in der Provinz Chungcheong-do, heute die Provinz Chungnam, verheiratet,
• der Katechet Petrus Son Son-ji, * 1820 in Imcheon in der Provinz Chungcheong-do, heute die Provinz Chungnam,
• der Joseph Petrus Han Chae-kwon, * 1836 in Jinjam in der Provinz Chungcheong-do, heute die Provinz Chungnam, und
• der Jüngling Petrus Chong Won-ji, * 1846 in Jinjam in der Provinz Chungcheong-do, heute die Provinz Chungnam.

Kanonisation: Petrus Cho Hwa-so wurde am 6. Oktober 1968 zusammen mit weiteren 18 Märtyrern aus Südkorea seliggesprochen. Am 6. Mai 1984 wurden alle 103 Märtyrer aus Südkorea von Papst Johannes Paul II. bei der ersten Feier zur Kanonisation, die nicht in Rom stattfand, in Seoul heiliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Petrus Cho Hwa-so und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Petrus Cho Hwa-so und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Georg Didi Maschenebeli
Palladius von Antiochia
Zita


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.09.2019

Quellen:
• http://catholicsaints.info/saint-peter-cho-hwa-so/
• http://english.cbck.or.kr/?mid=Saints103&page=2&document_srl=399

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.