Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Phanourios

Gedenktag orthodox: 27. August

Name bedeutet: der (wieder) Erscheinende (griech.)

Märtyrer
† Anfang des 8. Jahrhunderts (?)


Paphnourios war Soldat und wurde zum Märtyrer. Die überlieferten Szenen seines Lebens zeigen ihn, wie er vor der Statue eines Götzen glühende Kohlen in den Händen hält, während ein Dämon danebensteht und sich beklagt über seine Niederlage durch das Bekenntnis des Heiligen. Dann wurde er von einem Beamten befragt, von Soldaten mit Steinen beworfen, auf dem Boden liegend ausgepeitscht und beharkt. Im Gefängnis wurde er mit Kerzen gebrannt, auf ein Foltergestell gebunden, dann unter wilde Tiere geworfen und von einem großen Felsen zerschmettert.

Nachdem die Muslimen 1522 Rhodos erobert hatten und die Johanniter abziehen mussten, fanden sie beim Ausbau der Festungsanlagen die Reste einer zerstörten Kirche und dort auf dem Boden verschiedene Ikonen, darunter eine, die der herbeigerufene Bischof Nilus als Heiliger Phanourios benannte.

Bischof Nilus wollte die Kirche wieder aufbauen, was der muslimische Statthalter verweigerte, deshalb holte sich Nilus die Genehmigung in Konstantinopel - dem heutigen Ístanbul - und die Kirche konnte errichtet werden.

Die Original-Ikone in der Phanourios geweihten Kirche des Klosters Varsamoneri in Vorizia auf Kreta
die Original-Ikone in der Phanourios geweihten Kirche des Klosters Varsamoneri in Vorizia auf Kreta

Einige Zeit später, als es im von Venedig beherrschten Kreta nur einen römisch-katholischen Bischof gab und orthodoxe Priester auf Kythira geweiht werden mussten, wurden drei junge Priester auf ihrer Rückreise von dort von Muslimen gefangen genommen, weil sie als Sklaven verkauft werden sollten, und nach Rhodos gebracht. Dort beteten sie in der neuen Kirche um Paphnourius' Fürbitte; der erschien in mehreren Nächten ihren Herren und erreichte nach überwundenem Widerstand die Freilassung. Die Priester kehrten nach Kreta zurück, nahmen eine Kopie der Ikone mit und feierten jedes Jahr als Dank für ihre wunderbare Rettung Paphnourius' Fest.

Menschen bitten Phanourios um Hilfe, verlorene Gegenstände zu finden. Wenn sie diese wieder im Besitz haben, backen sie ein süßes Brot und teilen es mit den Armen; dabei werden Gebete für das Heil von Phanourios' Mutter gesprochen; deren Name ist nicht bekannt, aber der Überlieferung nach war sie eine Sünderin und Phanourius hatte zugesagt, denjenigen zu helfen, die für seine Mutter beten.

Patron für das Wiederfinden verlorener Sachen





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Phanourios

Wikipedia: Artikel über Phanourios

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
index
Bartholomäus von Simeri
Gudmund von Holar


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.11.2014

Quellen:
• http://ocafs.oca.org/FeastSaintsViewer.asp?FSID=108969

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.