Ökumenisches Heiligenlexikon

Pius vom heiligen Aloisius Campidelli

italienischer Name: Pio Taufname: Luigi Campidelli

Gedenktag katholisch: 2. November
nicht gebotener Gedenktag im Bistum Rimini und im Passionistenorden: 3. November

Name bedeutet: der Fromme (latein.)

Ordensmann
* 29. April 1868 in Trebbio, Ortsteil von Poggio Berni in Italien
2. November 1889 in San Vito, Stadtteil von Rimini in Italien


Andachtsbild
Andachtsbild

Luigi war das vierte der sechs Kinder der Bauersleute Giuseppe Campidelli und Filomena geb. Belpani. 1874 starb sein Vater an Typhus; im folgenden Jahr konnte Luigi die neu eröffnete Privatschule, die der örtliche KaplanEin Kaplan (von lateinisch capellanus, „der einer Hofkapelle zugeordnete Kleriker”) ist im deutschen Sprachraum ein römisch-katholischer Priester in den ersten Jahren nach seiner Weihe, der in der Regel noch einem erfahrenen Pfarrer unterstellt ist. In manchen Bistümern wird er Vikar genannt - dies ist die Bezeichnung des kanonischen Kirchenrechts von 1983 - in anderen Kooperator. eröffnet hatte, besuchen. Sein Wunsch, den Passionisten am Santuarium der Madonna di Casale im nahen San Vito beizutreten, wurde zunächst abgelehnt, erst 1882 wurde er im Alter von vierzehn Jahren ins Kloster aufgenommen mit dem Ordensnamen Pius - als erster nach der Unterdrückung der Orden als Folge der Vereinigung Italiens. 1886 legte er das Abitur ab und begann mit dem Studium der Philosophie und Theologie. 1888 traten erste Anzeichen einer Infektionskrankheit bei ihm auf - der zunächst keine große Bedeutung beigemessen wurde. Er trug tapfer alle Schmerzen, konnte bald schon nicht mehr lesen, aber betete ununterbrochen, bis er im Alter von erst 21 Jahren starb.

Pius wurde auf dem Friedhof in San Vito bestattet. 1923 wurden seine Gebeine ins Santuarium der Madonna di Casale übertragen. Dieses wurde 1944 bei Bombenangriffen fast vollständig zerstört, nur das Grab konnte besucht werden. Nach dem Wiederaufbau ruhen die Reliquien in einem neuen Reliquiar.

Kanonisation: Pius vom heiligen Aloisius wurde am 17. November 1985 durch Papst Johannes Paul II. anlässlich des internationalen Jugendjahres seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Pius vom heiligen Aloisius Campidelli

Wikipedia: Artikel über Pius vom heiligen Aloisius Campidelli

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Quiteria
Maria Wundern Jesu
Honorius Julius Antoninus
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 31.03.2020

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Pio_di_San_Luigi

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.