Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Quintianus von Rodez

auch: Quinctianus
französischer Name: Quintien
auch: von der Auvergne

Gedenktag katholisch: 13. November
Übertragung der Gebeine: 11. Juli

Name bedeutet: der Fünfte (latein.)

Bischof von Rodez und Clermont
* in Afrika
† 13. November 525 (oder 526) in Clermont in Frankreich


Quintianus floh vor den Anhängern des Arianismus aus seiner Heimat nach Gallien und lebte dann im Rouergue, der Gegend um Rodez. Als Nachfolger von Amantius wurde er um 500 Bischof von Rodez. Dessen Gebeine ließ er 506 erheben und in die erweiterte, nun diesem geweihte Basilika übertragen. Im selben Jahr nahm er an der SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. in Agde, 511 an der in Orléans teil. 512 musste er vor den einfallenden Goten nach Clermont - dem heutigen Clermont-Ferrand fliehen; dort wurde er der zweiter Nachfolger von Bischof Euphrasius.

Die wie eine Festung anmutende Kathedrale in Agde. Agde war seit dem 4. Jahrhundert Bischofssitz, die Kathedrale wurde 1173 durch Bischof Wilhelm zur Festung ausgebaut, nach der Französischen Revolution ging der Bischofssitz verloren.
Die wie eine Festung anmutende Kathedrale in Agde. Agde war seit dem 4. Jahrhundert Bischofssitz, die Kathedrale wurde 1173 durch Bischof Wilhelm zur Festung ausgebaut, nach der Französischen Revolution ging der Bischofssitz verloren.

Quintianus wurde in der Stephans-Basilika in Clermont bestattet, später wurden seine Gebeine in die Kirche von Symphorianus und Genesius übertragen. Gregor von Tours berichtete über Quintianus.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Quintianus von Rodez

Wikipedia: Artikel über Quintianus von Rodez

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Emilie Schneider
Avitus II von Clermont
Zephyrinus Gimenez Malla


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.07.2016

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.