Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Raimund Joachim Castaño González

spanischer Name: Raimundo Joaquín

Gedenktag katholisch: 6. November

Name bedeutet: Rat und Schutz (althochdt.)

Ordensmann, Priester, Märtyrer
* 20. August 1865 im Stadtteil Oñón in Mieres bei Oviedo in Spanien
† 3. Oktober 1936 in Bilbao in Spanien


Raimund Joachim Castaño González besuchte das Seminar in Oviedo und trat dann in Corias ins Kloster der Dominikaner ein, wo er 1881 seine Gelübde ablegte. Nach Fortsetzung seiner Studien am Seminar in Vergara wurde er 1889 in Vitoria-Gasteiz zum Priester geweiht. Er wirkte als Lehrer in Vergara, dann als Prediger im Kloster San Pablo in Palencia, schließlich als Lehrer am Bildungshaus des Klosters Santísimo Cristo del Rosario in Zafra und zugleich als Sekretär des Ordensprovinzials. 1900 erhielt er die Lehrbefugnis an den Hochschulen des Ordens. 1903 übernahm er für die Dominikaner die Kirche San Agustín in Córdoba, 1907 wurde er Prior in Jerez de la Frontera. 1910 kam er nach Viana do Castelo in Portugal, um dort die Dominikanerprovinz wieder aufzubauen, was aber aufgrund von Aufständen, die zur Ausrufung der Republik führten, nicht möglich war; deshalb kam er 1911 ans Santuario Nuestra Señora in Las Caldas de Besaya bei Santander und 1915 in die Gemeinde San Pablo nach Valladolid. 1922 kehrte er zurück ans Kloster San Pablo in Palencia und wurde dort Prior sowie Chronist der Ordensprovinz. 1927 kam er nach Madrid als Beauftragter der Ordensprovinz beim Bischof der Hauptstadt. 1930 kam er zurück in sein Heimatkloster nach Oviedo, 1932 wurde er zum Vikar der Dominikanerinnen in Quejana - Ortsteil von Aiara / Ayala im Baskenland - ernannt.

Raimunds große Begabung war das Apostolat, er entwickelte neue Formen der Volksmission, hielt Exerzitien und andere Formen der Verkündigung; wichtig war ihm die EucharistieDie Eucharistie - von griechisch „ευχαριστειν, Dank sagen” - vergegenwärtigt das heilvolle Sterben Jesu Christi. Die Römisch-Katholische, die Orthodoxe und die Anglikanische Kirche nennen diese Mahlfeier im Anschluss an 1. Korintherbrief 11, 24 Eucharistie, die Evangelischen Kirchen sprechen von „Abendmahl” im Anschluss an Markusevangelium 14, 17 und 1. Korintherbrief 11, 23. und das Beten des Rosenkranzes. Viele Menschen suchten seinen spirituellen Rat, darunter auch König Alfons XIII. und seine Frau Maria Cristina. Seine optimistische und fröhliche Art wirkte ansteckend. Er verfasste ein Handbuch für Prediger, veröffentlichte Predigten und eine Biographie über Dominikus, zudem übersetzte er viele Werke aus dem Französischen.

In den Auseinandersetzungen des Spanischen Bürgerkrieges wurde Raimund zusammen mit seinem Ordensbruder Josef Maria González Solís in Quejana gefangen genommen, beide wurden in ein Gefangenenschiff im Hafen von Bilbao eingesperrt und schließlich getötet.

Kanonisation: Raimund Joachim Castaño González wurde am 13. Oktober 2013 zusammen mit 521 anderen Märtyrern des spanischen Bürgerkriegs im Auftrag von Papst Franziskus in Tarragona seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Raimund Joachim Castaño González

Wikipedia: Artikel über Raimund Joachim Castaño González

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Alanus Alan
Unni Wimo
David Livingstone


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.10.2016

Quellen:
• http://www.dominicos.org/grandes-figuras/martires/2013/fray-raimundo-joaquin-castano-gonzalez