Ökumenisches Heiligenlexikon

Sacharja

hebräischer Name: זְכַרְיָה
auch: Zacharias, Secharja, Zacharia, Sacharia

Gedenktag katholisch: 6. September

Gedenktag orthodox: 8. Februar

Gedenktag armenisch: 8. Februar, 16. Mai, 5. Pfingstsonntag, 31. Juli

Gedenktag koptisch: 8. Februar, 9. Februar, 5. September

Gedenktag äthiopisch-orthodox: 9. Februar, 5. September

Gedenktag syrisch-orthodox: 9. Februar, 5. September

Name bedeutet: Gott hat sich erinnert (hebr.)

Priester, Prophet
* in Jerusalem in Israel
um 500 v. Chr. daselbst


Sacharja war ein Sohn von Berechjas und Enkel von Iddos aus einer Familie von Priestern; auch er selbst war offenbar Priester und wirkte kurz nach dem babylonischen Exil zur Zeit des Hohepriesters Jojakin in Jerusalem. Er trat als als Prophet auf; seine ersten sieben Visionen erhielt er im achten Monat des zweiten Jahres der Herrschaft von König Darius I., also im Oktober / November 520 v. Chr., sie bilden den ersten Teil des nach ihm benannten Buches im Alten TestamentWir verwenden den Begriff Altes Testament, wissend um seine Problematik, weil er gebräuchlich ist. Die hebräische Bibel, der „Tanach” - Akronym für „Torah” (Gesetz, die fünf Bücher Mose), „Nevi'im” (Propheten) und „Kethuvim” (Schriften) - hat aber natürlich ihre unwiderrufbare Bedeutung und Würde. (1, 7 – 6, 15). Da der Sinn dieser Visionen ihm verschlossen blieb, kam ein Engel und erklärte ihn: Das nach dem Exil in Babylon - dem heutigen Han-al-Mahawil nach Jerusalem zurückgekehrte Volk Israel, dessen Hoffnung auf Belohnung für die erlittenen Mühen enttäuscht wurden, darf auf die Ankunft des Messias hoffen; so können die verzagten Seelen wieder aufgemuntert werden.

Berühmt wurde Sachajas in 9, 9 überlieferte Vision:
Du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen der Eselin.
Diese messianische Weissagung wird in den Evangelien in der Schilderung des Einzugs Jesu in Jerusalem (Markusevangelium (11, 1 - 11) aufgegriffen und als nun erfüllt verkündet, was den Feiertag Palmsonntag begründet.

Sacharja wird auch als Seher der Sichel bezeichnet, wegen der Vision einer sichelförmigen Schriftrolle, die Strafe für Diebe und Betrüger bringt (5, 1 - 4).

Nach mancher Auslegung starb Sacharja als von König Joas ermordeter Märtyrer; dies beruft sich auf Matthäusevangelium 23, 35, wo Jesu spricht vom Blut Abels, des Gerechten, bis zum Blut des Zacharias, des Sohnes des Barachion, den ihr getötet habt zwischen Tempel und Altar; der hier gemeinte Sacharja ist aber der im 2. Chronikbuch 24, 20 – 25 genannte Priester Sacharja, der im 9. Jahrhundert v. Chr. im Vorhof des Tempels in Jerusalem getötet wurde.

Da das 9. Kapitel und das 12. Kapitel des Sacharja-Buches neue Überschriften aufweisen, werden die letzten sechs Kapitel des Buches in der Forschung späteren Verfassern zugeschrieben, wobei die Kapitel 9 bis 11 wohl nach 500 v. Chr., die Kappitel 12 bis 14 im 4./3. Jahrhundert v. Chr. entstanden.

  Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet bietet in seinem Artikel über Sacharja / Sacharjabuch umfassende und fundierte Informationen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Sacharja

Wikipedia: Artikel über Sacharja

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johannes Firmanus
Severin von Norikum
Philipp Berruyer
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 04.12.2022

Quellen:

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.