Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Anastasius

koptisch: Nasṭās

Gedenktag koptisch: 19. Dezember

Name bedeutet: der Auferstandene (griech.)

Abt
19. Dezember vor 641


Anastasius war wohl Abt eines Klosters nach der Regel des Pachomius, das nicht weit entfernt vom Weißen Kloster des == Šenuti in Athribis - heute Ruinen bei Wannîna - lag. Über ihn selbst ist nichts bekannt außer seinen Erzählungen über einen Mönch namens Qafrī, der ein Neffe (oder Enkel) des Königs von Nubien war und Mönch wurde im Kloster von Anastasius. Nach drei Jahren besuchte er das Kloster von Šenuti von Atripe, dessen Abt Diudus/David hieß. Mit zwei weiteren Gefährten kam er aber wundersamer Weise in Jerusaleman, wo er in der Kirche des heiligen Grabes betete und den Tempel Salomos sah, bevor er wundersam wieder in sein Kloster zurückkehrte.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Anastasius

Wikipedia: Artikel über Anastasius

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maurontus von Breuil
Serapion von Zarzma
Domnina von Syrien


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.07.2018

Quellen:
• Bibliotheca sanctorum orientalium. A - Gio: Vol. I, Roma, Città Nuova, 1998. Dank an C.S., Brief vom 20. April 2013

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.