Ökumenisches Heiligenlexikon

Thomas Maria Fusco

italienischer Name: Tommaso Maria

Gedenktag katholisch: 24. Februar

Name bedeutet: T: der Zwilling (hebr.)
M: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)

Priester, Ordensgründer
* 1. Dezember 1831 in Pagani bei Salerno in Italien
24. Februar 1891 in Nocera Inferiore bei Salerno in Italien


Thomas Maria Fusco, Sohn eines Apothekers und einer adeligen Mutter, war schon im Alter von zehn Jahren Vollwaise. Nicht zuletzt unter dem Eindruck der Feiern zur Heiligsprechung von Alfons Maria di Liguori 1839, die im Redemptoristenkloster in Pagani, wo sein Grab ist, natürlich besonders wichtig war, fühlte sich Thomas Maria sich schon in jungen Jahern zum Priester berufen und trat 1848 in Nocera Inferiore ins Priesterseminar ein. 1855 wurde er zum Priester geweiht und eröffnete kurz darauf in seinem Haus in Pagani eine Privatschule. 1862 rief er die Compagnia dell’Apostolato Cattolico del Preziosissimo Sangue di Gesù Cristo, die Gesellschaft des Katholischen Apostolats vom Kostbaren Blut Jesu Christi ins Leben, die für Priester bestimmt war und sie anleiten sollte, die Hingabe an die EucharistieDie Eucharistie - von griechisch „ευχαριστειν, Dank sagen” - vergegenwärtigt das heilvolle Sterben Jesu Christi. Die Römisch-Katholische, die Orthodoxe und die Anglikanische Kirche nennen diese Mahlfeier im Anschluss an 1. Korintherbrief 11, 24 Eucharistie, die Evangelischen Kirchen sprechen von „Abendmahl” im Anschluss an Markusevangelium 14, 17 und 1. Korintherbrief 11, 23. zu verbreiten und dafür je eigene Vereinigungen zu gründen. 1872 gründete Thomas - wieder in seinem Elternhaus - die Kongregation der Figlie della Carità del Preziosissimo Sangue, der Töchter der Barmherzigkeit des Kostbaren Blutes für die Versorgung und Erziehung von Waisenmädchen. Nachdem er Verleumdungen durch zwei andere Priester ertragen musste, starb Thmaos Maria im damaligen Krankenhaus in Nocera Inferiore.

Die Kongregation der Töchter der Barmherzigkeit des Kostbaren Blutes ist heute in der christlichen Erziehung von Jugendlichen sowie in der Kranken- und Altenpflege tätig in Italien, den USA, in Brasilien, Nigeria, Indien und auf den Philippinen. 2005 gab es 496 Ordensfrauen in 61 Häusern.

Kanonisation: Thomas Maria Fusco wurde am 7. Oktober 2001 von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Thomas Maria Fusco

Wikipedia: Artikel über Thomas Maria Fusco

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Balthasar
Egino von Augsburg
Ottokar vom Tegernsee
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.05.2022

Quellen:
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90338 - abgerufen am 26.05.2022
• https://it.wikipedia.org/wiki/Tommaso_Maria_Fusco - abgerufen am 26.05.2022
• https://www.ilmattino.it/salerno/ex_ospedale_di_nocera_vaccini-2259344.html?refresh_ce - abgerufen am 05.02.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.