Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Tydecho von Merioneth

auch: Titechon, Dudec, Thudec, Thudoc, Tudec, Tudes, Tudoc

Gedenktag katholisch: 17. Dezember

Name bedeutet: ?

Einsiedler
* in Armorica, heute die Bretagne in Frankreich
im 6. Jahrhundert im Gebiet von Mawddwy in Merioneth in Wales


Tydecho war der Sohn von Annwn Ddu ab Emyr Llydaw und Bruder von == Cadfan und Tegfedd. Zusammen mit seiner Schwester Tegfedd lebte er als Einsiedler, oft bedrängt von dem heidnischen König Maelgwn Gwynedd im Gebiet von Mawddwy in Merioneth in Wales. Dorthin kam er auf dem Seeweg zusammen mit Ketinlau, Cadfan and == Padarn und begab sich dann weiter landeinwärts. Bekannt wurde er durch seine Wundertätigkeit: eines Tages schickte Maelgwn Gwynedd weiße Pferde zu Tydecho mit der höhnischen Aufforderung, sie durch seine Gebete zu füttern; Tydecho befreite die Tiere und als man sie abholte, waren sie trotz der kalten Winde und des Frostes dick und kräftig geworden und ihr Fell goldgelb. Ein andermal ließ der König Tydecho die Ochsen entwenden; am nächsten Tag sah man dann wilde Hirsche anstatt der Ochsen sein Land pflügen und ein dahinter hergehender grauer Wolf eggte das Land. Weil Maelgwn Tydecho weiter ärgern wollte, kam er mit einem Rudel von Hunden, die Tydecho jagen sollten, und setzte sich auf den Stein, auf dem der Einsiedler normalerweise ruhte, um diese Jagd zu betrachten; als er dann versuchte aufzustehen, klebte er an dem Stein fest, musste Tydecho um Verzeihung zu bitten und versprach Wiedergutmachung, wenn der Heilige ihn befreie; nach der Befreiung sandte er Tydechos Ochsen zurück und gewährte ihm das Recht, eine Kirche zu bauen. Als Tydechos schöne Schwester Tegfedd von dem örtlichen Häuptling Cynon entführt wurde, wurde dieser und sein Gefolge mit Blindheit geschlagen; Cynon musste Tegfedd ihrem Bruder unverletzt zurückgeben, um die Sehkraft wieder zu erlangen, und schenkte Tydecho die Ländereien von Garthbeibio.

Nach Tydecho sind mehrere Kirchen in Wales benannt, so die Kirche in Mallwyd oder in Garthbeibio, die er gegründet habe. Tydecho wird in der Lebensgeschichte über Paternus von Llanbadarn Fawr erwähnt, ein Gedicht aus dem 15. Jahrhundert preist ihn.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Tydecho von Merioneth

Wikipedia: Artikel über Tydecho von Merioneth

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Birgitta Brigitta von Schweden
Sylvester von Kiew
Maxima Donatilla Secunda


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.10.2019

Quellen:
• https://biography.wales/article/s-TYDE-CHO-0550
• http://catholicsaints.info/tag/name-tydecho/
• A Welsh Classical Dictionary: People in History and Legend up to about A.D. 1000, https://www.llyfrgell.cymru/fileadmin/fileadmin/docs_gwefan/casgliadau/Drych_Digidol/Deunydd_print/Welsh_Classical_Dictionary/10_S-T.pdf

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.