Ökumenisches Heiligenlexikon

Wilhelm Levesqui

italienischer Name: Guglielmo

Gedenktag katholisch: 11. März

Name bedeutet: Wille und Schutz (althochdt.)

Ordensmann
11. März 1622 in Neapel in Italien


Wilhelm Levesqui, der schon als Kind für heilig erachtet wurde, trat in den Jesuitenorden ein. Er habe drei Tote wieder zum Leben erweckt, wurde durch besondere Gnaden verherrlicht undhatte die Gaben der Unterscheidung der Geister und der Prophezeiung. 1618 sagte er voraus, er werde nach vier Jahren vor jenem Tage sterben, an dem Ignatius von Loyola und Franz Xaver kanonisiert werden, was dann genau eintraf.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Wilhelm Levesqui

Wikipedia: Artikel über Wilhelm Levesqui

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johann Heinrich Bullinger
Werner von Oberwesel von Bacharach
Petrus vom Kreuz
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 15.02.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.