Ökumenisches Heiligenlexikon

Einführung Verzeichnis der Übersichten

12. Oktober

1. † an einem 12. Oktober wurde in Rom der heilige Hedistus zum Märtyrer.

2. † am Donnerstag, dem 12. Oktober 304, wurde im Kerker von Anazarbi, Cilicien, zugrundegerichtet, die heilige Märtyrin Domnina, die unter Kaiser Diokletian und dem Vorsitzenden Richter Lycia vielerlei Folter ertragen hat und schließlich im Kerker ihren Qualen erlegen ist.

3. † Gedenktag der um 480 in Nordafrika von den Vandalen verfolgten und ermordeten Märtyrer und Bekenner, ihre Zahl wird mit 4966 überliefert, die auf Befehl des arianischen Königs Hunnericus aus Hass gegen die katholische Wahrheit in die menschenfeindliche Wüste hinausgetrieben und verbannt, auf mancherlei Weise gefoltert, ihr Blutzeugnis als ein Fest begangen haben. Sie, die der Kirche Bischöfe, Priester und Diakone waren, wurden begleitet von Massen von Gläubigen aus dem Volk, unter ihnen waren die hervorragenden Priester des Herrn, der Bischof Cyprian und der Bischof Felix.

4. † an einem 12. Oktober im 5. Jahrhundert entschlief in Piacenza, der heilige Diakon Opilio.

5. † am Samstag, dem 12. Oktober 530, entschlief in Rom, der heilige Papst Felix IV., der zwei Tempel auf dem Forum Romanum in Kirchen umgewandelt hat, zur Ehren der heiligen Kosmas und Damian, und der sehr viel zur Förderung des katholischen Glaubens getan hat.
Siehe auch 29. Juni, 1/51

6. † an einem 12. Oktober vor dem 7. Jahrhundert, entschlief in Pongau im Salzburger Land, der heilige Bischof Maximilian, der als ein Bischof von Lorch, heute einem Stadtteil von Enns bei Linz, gilt.

7. † am Montag, dem 12. Oktober 1254, entschlief in Pavia, der heilige Bischof Rotobald, ein vorbildlich anspruchsloser Mann, der sich besonders der Pflege des Gottesdienstes und dem Aufspüren von Reliquien gewidmet hat.

8. † am Dienstag, dem 12. Oktober 1604, entschlief in Ascoli Piceno bei Fermo, der heilige Seraphim von Montegranario, Felice Piampiani, Felice de Nicola, ein Kapuzinermönch, der in wahrhaftiger Armut, sich durch Demut und Frömmigkeit ausgezeichnet hat.

9. † am Sonntag, dem 12. Oktober 1642, wurde in London-Tyburn gehenkt, ausgewaidet und gevierteilt, der selige Priester und Märtyrer Thomas Bullaker, 40 J., ein Franziskanermönch, der als Heimatmissionar in England verraten, verurteilt und hingerichtet worden ist.
Siehe auch 12. Februar, 7/78

10. † am Montag, dem 12. Oktober 1936, wurde im Dorf Ribarroja de Turía, Valencia, für Christus ermordet, der selige Priester und Märtyrer José Gonzalez Huguet, 62 J., Pfarrer von Cheste.
Siehe 29. Dezember, 11/173

11. † am selben Montag, dem 12. Oktober 1936, wurde im Dorf Massamagrel bei Valencia, ermordet, der selige Märtyrer Pacificus, Pedro Slacedo Puchades, 62 J., Bruder im Kapuzinerorden.
Siehe 29. Dezember, 11/174.

12. † am Montag, dem 12. Oktober 1942, wurde im Konzentrationslager Auschwitz, Oswiecim, ermordet, der selige Priester und Märtyrer Roman Sitko, 62 J., Priester der Diözese Tarnow.
Siehe 28. Mai, 14/78

Jerusalem, Patriarchat: Boni Latronis, Dysmas, der reuige Räuber am Kreuz; siehe oben 25. März/2
Linz, Salzburg, Graz-Seckau, München: Maximilian von Pongau: 6
Straßburg: Simpert, Abt von Morsbach, Bischof von Augsburg: 13. Oktober, um 807/9, um einen Tag vorverlegt, weil am 13. Oktober in der Mauritiuskirche in Straßburg, am Grab der heiligen Aurelia, deren Gedenkfeier, seit dem Mittelalter die des heiligen Simpert überstrahlt hat.


aus dem MARTYROLOGIUM ROMANUM 2004 übersetzt und in vielen Teilen ergänzt
von † Klaus Martin Reichenbach, Priester der Erzdiözese Köln




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Martyrologium Romanum - Flori-Legium: 12. Oktober

Wikipedia: Artikel über Martyrologium Romanum - Flori-Legium: 12. Oktober

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



Autor: Klaus Martin Reichenbach - zuletzt aktualisiert am 23.09.2015
korrekt zitieren:
Klaus Martin Reichenbach: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.