Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Hinweise zu Stadlers »Heiligen-Lexikon« Abkürzungen

Simeon Stylites, der Jüngere


S. Simeon Styilta II. (24. Mai al. 3., 1. Sept.) Die Geschichte dieses Heiligen ist nicht so sicher bezeugt, wie die seines ältern Namens- und Berufsgenossen. Er war um das Jahr 520 zu Antiochia geboren. Seine Jugendzeit ist durchaus ungewiß, zum Theil fabelhaft. Es gab zu seiner Zeit (6. Jahrh.) mehrere Säulensteher; einer derselben, Johannes, ermunterte ihn schon, da er erst 5 Jahr zählte, zu dieser Lebensweise. Wie der heil. Simeon2, änderte er öfter seinen Standort. Zuletzt wird ein jetzt unbekannter Berg (Wunderberg) bei Seleucia als solcher genannt. Die zweite SynodeSynode (altgriech. für „Zusammenkunft”) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden „Konzil” und „Synode” synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. von Nicäa führt von ihm ein Schreiben an den Kaiser Justin den Jüngern an, worin er die Bilderverehrung gegen die bilderstürmenden Samariter in Schutz nimmt. Der Ruf, den er durch seine Frömmigkeit und Wundergabe erlangte, war (vgl. Aschb. K.-L. IV. 813) nicht geringer, als der des hl. Simeon2. Um seine Buße zu verschärfen, ließ er sich den engen Raum von dem Gesimse des Wetterdaches bis zum Gitter mit Fellen verhängen, aus welchen er nur zuweilen, um frische Luft zu schöpfen, durch eine kleine Oeffnung hervorblickte. Manchmal setzte er sich auf die untergeschlagenen Füße, welche Art Ruhe zugleich eine neue Buße in sich einschloß. Sein Schlaf war kurz und beständig von Gebeten unterbrochen. Dabei pflegte er sich auf einen Stab zu stemmen. Ungeachtet dieser strengen Lebensweise brachte er 68 Jahre auf seiner Säule zu. Er soll Priester gewesen sein und auch ein Kloster erbaut und geleitet haben. Das Mart. Rom. nennt ihn am 3. Sept. Sein Tod fällt nach Evagrius (hist. eccl. VI. 22.) in die Regierungszeit des Kaisers Mauritius, etwa ins Jahr 592. (V. 298-401.)




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Stadlers Heiligen-Lexikon: Simeon Stylites, der Jüngere

Wikipedia: Artikel über Stadlers Heiligen-Lexikon: Simeon Stylites, der Jüngere

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.