Ökumenisches Heiligenlexikon

Angela von Böhmen

Gedenktag katholisch: 6. Juli

Name bedeutet: die Engelin (griech. - latein.)

Prinzesssin, Oberin in Jerusalem, Einsiedlerin
* um 1190 in Praha / Prag in Tschechien oder auf Sizilien in Italien
1243 auf Sizilien in Italien


Angela war der Legende zufolge eine Tochter des Königs Vratislav II. von Böhmen 1, die in einem Kloster in Prag erzogen wurde. Die schöne und intelligente Prinzessin sollte, wie ihr ein Engel offenbarte, mit dem König von Ungarn verheiratet werden, deshalb floh sie nach Konstantinopel - das heutige Ístanbul - und von dort 1217 nach Jerusalem, wo sie die Heiligen Stätten besuchte und dann um Aufnahme im Kloster der Karmelitinnen nachsuchte, wie es ihr der Engel geboten hate. Dort wurde sie Oberin, nachdem Patriarch Johannes 2 in einer Offenbarung mitgeteilt worden war, sie auszuwählen. Nach 35 Jahren als Oberin erschien ihr Maria mit der Aufforderung, die Stadt zu verlassen, weil die Sarazenen heranrückten 3, und in ihre Heimat Sizilien zurückzukehren, wo sie dann bis zu ihrem Tod als Einsiedlerin lebte.

Angelas offensichtlich rein legendäre Lebengeschichte entstand nach 1410.

1 Von einer Tochter Angela des Vratislav II. ist nichts bekannt.

2 Einen Patriarchen Johannes gab es zur fraglichen Zeit nicht.

3 Das geschah 1244.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Angela von Böhmen

Wikipedia: Artikel über Angela von Böhmen

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Soter
Cherubinus aus Messina
Johannes von Valence
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 15.01.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• http://www.documenta-catholica.eu/d_List%20of%20Christians%20in%20the%20Holy%20Land%20-%20EN.pdf - abgerufen am 15.01.2022
• - abgerufen am 15.01.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.